Dienstag, 21. Oktober 2014MESZ23:39 Uhr

Konzert

BegegnungenImmer wieder neu beginnen
Die Komponistin Ursula Mamlok

Ursula Mamlok konnte sich ihren Traum erfüllen: Sie ist Komponistin geworden. Dabei hatten sich die "Umstände" gegen sie verschworen. Was konnte einer Berliner Jüdin - Jahrgang 1923 - schon gelingen? Mehr

EröffnungsfestivalKonzert statt Kohle
Nationales Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks im Neuen Musikzentrum Kattowitz

Polen kann das! Nach Stettin erhält nun auch Kattowitz ein spektakulär neues Musikzentrum - pünktlich und zum Festpreis! Das Festival zur Eröffnung in der schlesischen Metropole bietet viele Leckerbissen. Mehr

Alte MusikDer große Unbekannte
Les-Amis-de-Philippe

Die meisten seiner Werke sind verbrannt. Wäre dieses Unglück nicht passiert, würde die Musikwelt Philipp Heinrich Erlebach heute besser kennen. In Rudolstadt ist ihm ein ganzes Konzert gewidmet.Mehr

weitere Beiträge

Konzert / Archiv | Beitrag vom 17.07.2012

Von Meistern lernen (1)

Chamber music connects the world

Gidon Kremer
Gidon Kremer (AP Archiv)

Seit dem Jahr 2000 treffen sich alle zwei Jahre weltbekannte Solisten mit ausgesuchten jungen Spitzenmusikern in Kronberg, um 11 Tage lang gemeinsam zu musizieren. Aus "Juniors" und "Seniors" bilden sich Kammermusikensembles, die Tag für Tag miteinander proben.

Am Ende der intensiven Probenphase stehen sieben Konzerte – jedes von ihnen verspricht spannungsvolle Kammermusik auf höchstem Niveau. Aber nicht nur zu den Konzerten erwarten die Künstler ihr Publikum, auch bei den Proben dürfen alle, die es sich nicht entgehen lassen wollen, dabei sein. So kann der faszinierende Prozess miterlebt werden, in dem die Ensembles zusammenwachsen und die Musik Gestalt annimmt.

Gidon Kremer ist nicht nur als Geiger von höchstem internationalem Rang bekannt, sondern vor allem als ein Künstler, der ausgetretene Pfade meidet und neue Richtungen weist. Er ist Initiator des Kammermusikfestivals Lockenhaus in Österreich und widmet einen großen Teil seiner Zeit der Kammermusik mit Partnern wie Martha Argerich, Keith Jarrett, Oleg Maisenberg, Tatjana Grindenko und Mischa Maisky. Zur Förderung herausragender junger Musiker baltischer Staaten rief er 1997 das Kammerorchester Kremerata Baltica ins Leben, dessen künstlerischer Leiter er ist.

Seit früher Jugendzeit ist András Schiff ein begeisterter Kammermusiker. Den weltweit gefeierten Pianisten und passionierten Begleiter lässt insbesondere die Auseinandersetzung mit der Kammermusik Schuberts, Mozarts und Beethovens sowie seines Landsmannes Bartók nicht los. Gemeinsam mit Heinz Holliger gründete er die Ittinger Pfingstkonzerte und leitete zehn Jahre lang das Kammermusikfestival Musiktage Mondsee.
kronbergacademy


Chamber Music Connects the world
Kronberg Academy
Johanniskirche Kronberg
Aufzeichnung vom 28.06.2012


Mieczysław Weinberg
Sinfonie Nr. 10 op. op. 98

Gidon Kremer, Benjamin Beilman, Ying Xue, Nikita Boriso-Glebsky, Bogdan Bozovic, Hyeyoon Park, Albrecht Menzel, Oleksandra Fedosova, Anna Lee, Miriam Helms Ålien - Violine
Yura Lee, Adrien Boisseau, Bénédicte Royer, Hanna Lee - Viola
Alexander Buzlov, Bonian Tian, Alexey Stadler - Violoncello
Edicson Ruiz, Uxía Martínez Botana - Kontrabass

ca. 20.45 Konzertpause mit Nachrichten
Christine Anderson im Gespräch mit Gidon Kremer und András Schiff

Johannes Brahms
Intermezzo Nr. 2 b-Moll aus:
Drei Intermezzi op. 117 für Klavier
Klavierquintett f-Moll op. 34

András Schiff, Klavier
Nikita Boriso-Glebsky, Miriam Helms Ålien - Violine
Bénédicte Royer - Viola
Edgar Moreau - Violoncello