Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
Mittwoch, 10. Februar 2016MEZ13:57 Uhr

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 13.01.2012

Von Krise zu Krise auch im neuen Jahr?

Merkels Herausforderungen 2012

Moderation: Birgit Kolkmann

Immer schön den Ball flach halten: Kanzlerin Angela Merkel bei ihrer Neujahrsansprache. (picture alliance / dpa / Odd Andersen Pool)
Immer schön den Ball flach halten: Kanzlerin Angela Merkel bei ihrer Neujahrsansprache. (picture alliance / dpa / Odd Andersen Pool)

Alles deutet darauf hin, dass das Regieren für Angela Merkel im Jahr 2012 nicht einfacher wird: Die Affäre um Christian Wulff, dessen Wahl zum Bundespräsidenten ohne Merkels Zutun undenkbar gewesen wäre, ist nicht ausgestanden, und wird sich möglicherweise weiter zuspitzen. Die Eurokrise wird die Kanzlerin auch in diesem Jahr in hohem Maß fordern.

Hinzu kommen die internen Probleme der schwarz-gelben Koalition: Die Schwindsucht der FDP hat längst dramatische Züge angenommen; und die CSU bleibt unberechenbar, auch und gerade für die Schwesterpartei CDU und deren Bundesvorsitzende Merkel.

Schließlich muss das Bundeskabinett unter diesen schwierigen Vorzeichen die eigene politische Agenda vorantreiben, bevor im nächsten Jahr für Angela Merkel der Kampf um den Sieg in der Bundestagswahl in die heiße Phase geht.

Über alte und neue Krisen im Jahr 2012, denen sich Angela Merkel stellen muss, sowie über die Chancen der Kanzlerin, diese Herausforderungen zu bewältigen, diskutieren im "Wortwechsel":

- Bettina Gaus, Journalistin ("Die Tageszeitung")
- Margaret Heckel, freie Publizistin
- Prof. Oskar Niedermayer, Politologe an der FU Berlin
- Christoph Seils, Ressortleiter Online des Magazins "Cicero"

Wortwechsel

Der Kampf ums Weiße HausIst Trump entzaubert?
Der Präsidentschaftsbewerber der Republikaner, Donald Trump, spricht am 2.2.2016 nach Bekanntgabe der Ergebnisse der Vorwahl in Iowa vor Anhängern.  (picture alliance / dpa / John Taggart)

Mit den Vorwahlen im Bundesstaat Iowa ist das Rennen um die US-Präsidentschaft offiziell eröffnet. Donald Trump, milliardenschwerer Unternehmer und Populist, der bei den Republikanern bislang die Umfragen angeführt hatte, hat einen Dämpfer bekommen. Mehr

Syrien und der Mittlere OstenUnmöglicher Frieden?
Auf dem Podium beim Forum Frauenkirche in Dresden am 25.02.2016:Michael Lüders, Patriarch Gregorios III, Alexandra Gerlach, Jürgen Trittin, Martin Durm, Pfarrer Holger Treutmann (v. lks.).    (Deutschlandradio / Volker Finthammer)

Hat in Syrien eine neue Art von "Weltkrieg" begonnen, ohne dass wir es bemerkt haben? Geht Stabilität am Ende doch vor Demokratie? Welche Ansätze sind denkbar, um diesen 30-jährigen Krieg zu beenden oder einzudämmen?Mehr

Fluch oder Segen?Der Ölpreis schmiert ab!
Ein Ölfeld in der Wüste Saudi-Arabiens, aufgenommen im Juni 2008. (picture alliance / dpa / epa Ali Haider)

Seit Mitte 2014 ist der Ölpreis um 75 Prozent gefallen. In dieser Woche wurde das Barrel (159-Liter-Fass) Rohöl in Asien für unter 28 Dollar gehandelt. Was bedeutet der niedrige Ölpreis für das Fracking, was für die Energiewende?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj