Mittwoch, 1. Oktober 2014MESZ06:04 Uhr

Zeitfragen

Menschen im ExilDie Mitleidsindustrie
Syrische Flüchtlinge überqueren am 21. September 2014 bei Sanliurfa die Grenze zur Türkei.

Kriege, Verfolgung, Hungersnöte: Millionen Menschen leben in Flüchtlingscamps. Versorgt werden sie von einer gigantischen Branche mit Milliardenumsätzen. Die Hilfsorganisationen sorgen für Zelte, Wasser und Essen. Was den Heimatlosen jedoch fehlt, ist eine Zukunftsperspektive. Mehr

Kiel gegen PlastikmüllOhne Tüte
Mehr als 5000 gebrauchte Plastiktüten am Strand von Niendorf in Schleswig-Holstein, Aufnahme vom Juli 2013

Keine Tüten mehr, keine Verpackungen aus Plastik. Die Stadtversammlung in Kiel hat mehrheitlich beschlossen, dass die Kommune plastikfrei werden soll. Wie stehen die Chancen? Werden die Supermärkte mitziehen?Mehr

Gemüseanbau unter Plastikfolie Umweltsünde Spargel?
Körbe mit frischem weißem und grünem Spargel

Der massenhafte Anbau von Spargel unter Folie in Brandenburg stößt auf Widerstand bei Umweltschützern. Sie sehen eine industriemäßig betriebene Versiegelung der Landschaft, die gestoppt werden müsse, weil die Tierwelt und die Landschaft darunter leiden. Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 18.06.2012

Vom Ordnungshüter zum Opfer?

Gewalt gegen Polizisten

Von Heiner Kiesel

Bei einer Anti-Kapitalismusdemonstration werden Polizisten und Demonstranten verletzt
Bei einer Anti-Kapitalismusdemonstration werden Polizisten und Demonstranten verletzt (dpa / Boris Roessler)

Polizisten sollen für Sicherheit und Ordnung sorgen – für alle. Aber diese Aufgabe scheint immer schwieriger zu werden. Über 20.000 Widerstandshandlungen im Jahr gegen Beamte verzeichnet die polizeiliche Kriminalstatistik. Es sind Pöbeleien und Rempler beim Streifengang, die die Ordnungshüter einstecken müssen. Bei manchen Demonstrationen kommt es zu Gewaltexzessen mit Molotowcocktails und Pflastersteinen als Wurfgeschossen.

Im Gegenzug ermahnen Innenpolitiker und Polizistenvertreter die Bürger zu mehr Solidarität mit und Respekt gegenüber Ordnungshütern, angesichts der "immer schlimmer" werdenden Situation. Bei den Beamten macht sich indes Enttäuschung breit. Es entsteht das Bild einer Kluft zwischen den Beamten und der Gesellschaft, für die sie ihren Dienst leisten. Zu Recht?

Es gibt Soziologen, die meinen, dass die Polizisten zu wehleidig sind und sich besser auf die neuen Gegebenheiten einstellen sollten. Und das ist nicht etwa eine eklatant gestiegene Gewaltbereitschaft, sondern ein Umgang mit Bürgern, die selbstbewusster und kritischer geworden sind.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

"Links zum Thema:"
Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen: Forschungsberichte Gewalt gegen Polizeibeamte
Hochschule der Polizei Hamburg: Forschungsberichte zur Gewalt gegen Polizisten