Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Studio 9 | Beitrag vom 17.02.2015

Vinyl in TschechienEine fröhliche Wiedergeburt

Von Stefan Heinlein

(Deutschlandradio / Stefan Heinlein)
Die Firma behielt die alten Maschinen und profitiert heute davon. (Deutschlandradio / Stefan Heinlein)

Die CD stirbt aus, aber die Schallplatte erlebt eine Renaissance. Auch junge Stars und Fans schwören auf den warmen Knistersound aus der Rille, zur Freude der tschechischen Firma GZ Media. Sie ist der weltweit größte Hersteller.

"Die meisten Menschen hören heute nur Musikhappen auf ihren Smartphones. Eine  Platte muss man aber entspannt zuhause auf dem Sofa genießen. Das ist ein völlig anderes Hörerlebnis."

Marketingdirektorliebt das Produkt seiner Arbeit. Seit Jahren verzeichnet die Firma satte Zuwachsraten. Mittlerweile hat das Werk fast 2000 Mitarbeiter. 14 Millionen Platten werden jährlich produziert.

GZ Media ist damit der weltweit größte Schallplattenproduzent:

"Unser Erfolgsrezept ist einfach. Wir pressen nicht nur die Vinyl-Scheiben, sondern kümmern uns auch um die Herstellung der Plattencover. Alles ist bei uns unter einem Dach. Die Kunden schätzen diesen Rundum-Service."

erzählt Nemec.

Ein Drittel des Umsatzes erwirtschaften Schallplatten

Auch als die CD in den 80er-Jahren die Schallplatte als Tonträger verdrängte, produzierte das Traditionsunternehmen unbeirrt weiter für die kleine Fan-Gemeinde der schwarzen Scheiben. Der einstige Marktführer im ehemaligen Ostblock blieb seiner Linie treu.

Die alten Pressmaschinen wurden nicht verschrottet. Das war eine goldene Entscheidung, so Geschäftsführer Michal Sterba:

"Wir haben uns dem damaligen Trend nicht gebeugt. Unser Ziel war es, als letzte Plattenfabrik der Welt zu überleben. Wir haben auch auf die  Marktentwicklung spekuliert. Das war natürlich ein Risiko, aber der aktuelle Plattenboom gibt uns Recht."

Ein Drittel des jährlichen Umsatzes von rund 76 Millionen Euro erwirtschaftet heute die Plattenproduktion. Die Musikgiganten Universal und Sony Music gehören zu den Stammkunden. Nicht nur die Scheiben der alten Rockgrößen von Queen bis Rolling Stones werden immer wieder neu aufgelegt. Auch aktuelle Superstars wie Lady Gaga schwimmen mit auf der Vinyl-Retrowelle.

Viele Fans wollen heute Musik nicht nur im Computer oder Smartphone, sondern zum Anfassen im Plattenregal: "Die CD stirbt  einen langsamen Tod, aber die Platte erlebt eine fröhliche Wiedergeburt. Das Vinyl-Wunder wird sicher noch einige Jahre weitergehen. Wir werden weiter investieren und auch in Zukunft der größte und beste Plattenproduzent bleiben", ist sich Sterba sicher.

Marketingdirektor Michal Nemec zeigt außergewöhnliche Platten der Firma GZ Media. (Deutschlandradio / Stefan Heinlein)Marketingdirektor Michal Nemec zeigt außergewöhnliche Platten der Firma GZ Media. (Deutschlandradio / Stefan Heinlein)

Mehr zum Thema

Tonträger - Retro-Rausch Vinyl
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 09.10.2014)

Vinyl - "Die CD hat mich gar nicht berührt"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 25.06.2014)

Tonträger - Leidenschaft für Vinyl
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 25.06.2014)

Plattenläden - Die Nische im Markt bleibt
(Deutschlandfunk, Corso, 17.04.2014)

Interview

Kollegin verstorbenGedenken an Katja Schlesinger
Deutschlandradio-Kultur-Moderatorin Katja Schlesinger (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Katja Schlesinger, Journalistin und Moderatorin bei Deutschlandradio Kultur, erlag am Wochenende ihrer Krebserkrankung. Im vergangenen Jahr sprach sie in Studio 9 über den Umgang mit der Krankheit. Mit der Wiederholung des Gesprächs möchten wir an eine wunderbare Kollegin erinnern.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

Neu im Kino: "Sully"Held mit Selbstzweifeln
Der US-amerikanische Schauspieler Tom Hanks bei der Premiere des Films "Sully" am 8. September 2016 in West Hollywood, Kalifornien. (Valerie Macon / AFP)

Chestley "Sully" Sullenberger wurde zum Helden, als er im Januar 2009 kurz nach dem Start wegen eines Triebwerkschadens einen vollbesetzten Airbus auf dem Hudson River notlandete. In Clint Eastwoods Film will die Flugsicherheit ihn deshalb drankriegen.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur