Freitag, 24. Oktober 2014MESZ17:30 Uhr

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsÜber das Verschwinden
Ein Helikopter landet auf dem Deck eines chinesischen Marineschiffes, das mit der Suche nach der verschollenen Boeing 777-200 im südchinesischen Meer beauftragt ist.

Die "Neue Zürcher Zeitung" und die "FAZ" widmen sich der US-amerikanischen Serie "The Leftovers", die vom Umgang mit dem Unerklärlichen handelt, etwa wenn Menschen einfach so verschwinden. In Wien verschwindet laut "NZZ" der Dialekt.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

AusstellungEin Minimalist schaut auf sich selbst
Der Künstler Imi Knoebel 2014 vor seinen Werken "Aliaaa" (l, 2002) und "Ich Nicht X" (2006) in der Ausstellung "Imi Knoebel. Werke 1966-2014" im Kunstmuseum in Wolfsburg.

Der Beuys-Schüler Imi Knoebel gehört zu den wichtigsten Vertretern der Minimal Art in Deutschland. Zum 75. Geburtstag des Künstlers zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg eine umfassende Werkschau, inszeniert von Imi Knoebel selbst. Mehr

TheaterDas ist der Mensch!
Die "Woyzeck"-Inszenierung am Münchner Volkstheater ist ein Wagnis.

Schon unzählige Male kam Büchners Woyzeck auf die Bühne. Am Münchner Volkstheater hat der Regisseur Abdullah Kenan Karaca den Stoff völlig neu zusammengesetzt. Die kühne Inszenierung folgt der Frage: Was ist der Mensch?Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 27.09.2012

"Vier Wochen, und dann musste es fertig sein"

Susanne Aeckerle hat Joanne K. Rowlings Roman ins Deutsche übertragen - unter denkwürdigen Bedingungen

Bestsellermaterial: Der Roman "Ein plötzlicher Todesfall" stapelt sich seit heute in deutschen Buchhandlungen.
Bestsellermaterial: Der Roman "Ein plötzlicher Todesfall" stapelt sich seit heute in deutschen Buchhandlungen. (dpa / picture alliance / Arno Burgi)

Seit heute ist er auf dem Markt: "Ein plötzlicher Todesfall", der erste Roman für Erwachsene von Harry-Potter-Mutter Joanne K. Rowling. Die deutsche Übersetzung ist zeitgleich mit dem Original an den Start gegangen - dafür hat Susanne Aeckerle mit einer Kollegin ein riesiges Pensum bewältigt.

"Ein plötzlicher Todesfall" spielt dort, wo für die Britin alles begann, bevor sie zu einer sehr erfolgreichen Schriftstellerin und deshalb zu einer sehr, sehr reichen Frau wurde: Ziemlich weit unten in der Gesellschaft. Zwar gab es am ersten Verkaufstag in den deutschen Buchhandlungen keinen Ansturm wie einst auf die "Harry Potter"-Romane, aber der Bestseller-Erfolg scheint programmiert.

Joanne K. RowlingJoanne K. Rowling (dpa / picture alliance / Andy Rain)Auch dieser Roman von Joanne K. Rowling ist in deutscher Übersetzung im Carlsen-Verlag erschienen. Aber diesmal hat Susanne Aeckerle übersetzt, gemeinsam mit Marion Balkenhol. Die Arbeit fand unter ungewöhnlichen Bedingungen statt: Vier Wochen in London, eingesperrt in einem Verlagszimmer im 16. Stock, täglich zehn Stunden Übersetzen, dreifach gesicherte und angekettete Laptops, eine Vertraulichkeitserklärung... "alles sehr sehr anders als man es gewöhnt ist", erzählt Susanne Aeckerle. Für die 576 Seiten seien die beiden Übersetzerinnen aber "gut bezahlt worden" - plus Umsatzbeteiligung.

Das vollständige Gespräch mit Susanne Aeckerle können Sie in unserem Audio-on-Demand-Angebot mindestens bis zum 27. Februar 2013 als MP3-Audio hören.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Meisterhaft gemacht"