Freitag, 1. August 2014MESZ01:49 Uhr

Kinderhörspiel

Das schwarze Haus
Außenansicht eines Universitätsgebäudes bei Nacht mit hellerleuchteten Fenstern, im Vordergrund der Schriftzug "Universität".

Charlottes Würfel würfelt plötzlich nur noch Einsen. Und dann taucht auch noch ein schwarzes Haus auf. Es steht plötzlich auf der anderen Straßenseite. Merkwürdig, dass nur Charlotte das Haus sehen kann. Mehr

Leon und Leonie
Zwillinge in Uni Leipzig vom 22.06.2011

Leon und Leonie sind Zwillinge. Leon geht zur Schule und Leonie noch nicht. Für einen Tag tauschen beide.Mehr

weitere Beiträge

Kinderhörspiel / Archiv | Beitrag vom 25.12.2011

Vier in einem Fischbauch

Nach Motiven von Hans Christian Andersen

Von Mario Göpfert

Wie kommt man aus einem Fischbauch wieder heraus? Das fragen sich ein Zinnsoldat, eine Stopfnadel, ein Fischkopf und ein Silberschilling.
Wie kommt man aus einem Fischbauch wieder heraus? Das fragen sich ein Zinnsoldat, eine Stopfnadel, ein Fischkopf und ein Silberschilling. (Science/Robert Nicholls)

In einem Fischbauch treffen sich ein Zinnsoldat, eine Stopfnadel, ein Fischkopf und ein Silberschilling.

In einem Fischbauch treffen sich vier Dinge: ein Zinnsoldat, der nur ein Bein hat, eine eingebildete Stopfnadel, die sich für eine Nähnadel hält, ein Heringskopf, der von selbst leuchtet und ein Silberschilling, der keinen Wert mehr hat. Alle vier sind sie verlorengegangen. Und ein jedes Ding hat seine Geschichte. Der Zinnsoldat liebt eine kleine Tänzerin aus Papier. Die Stopfnadel ging zu Bruch, als sie einen Pantoffel stopfen musste. Der Heringskopf sah schon gute Chancen, Nachfolger einer alten Straßenlaterne zu werden, aber der Straßenfeger kehrte ihn in den Rinnstein. Und der Silberschilling war lange Zeit im Ausland, wo er als Falschgeld behandelt wurde. Am Ende galt er auch im eigenen Land nichts mehr. Nun sitzen alle Vier im Fischbauch und fragen sich: Wie kommen wir da wieder raus?

Ab 7 Jahren
Regie: Götz Naleppa
Komposition: Frieder Butzmann
Mit: Boris Aljinovic, Winnie Böwe, Stefan Kaminski, Max Volkert Martens, Gerd Warmeling
Produktion: DKultur 2011
Länge: 52'46
Moderation: Ulrike Jährling

Mario Göpfert, geboren 1957, lebt als freier Autor in Dresen, schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder.