Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
 

Tonart | Beitrag vom 03.02.2016

Verkaufsrekord alter AlbenFlucht in die Musik von früher

Albert Koch im Gespräch mit Oliver Schwesig

Regal mit Beatles-CDs in London (picture alliance / dpa / Daniel Kalker)
Regal mit Beatles-CDs in London (picture alliance / dpa / Daniel Kalker)

In den USA verkaufen sich alte Platten besser als neue. Die Fans von Pink Floyd und den Beatles hätten mehr Geld zu investieren, sagt "Musikexpress"-Chefredakteur Albert Koch. Er spricht von einer "Flucht der älteren Menschen in die eigene Vergangenheit".

In den USA haben sich im vergangenen Jahr alte Alben deutlich besser verkauft als neue – zum ersten Mal seit der Dokumentation der Absatzzahlen. Worin besteht der Reiz des Bekannten, worin die Zurückhaltung beim Kauf von neuen Alben?

Die ältere Zielgruppe, sagt Musikjournalist Albert Koch, würde mehr Geld haben, das sie investieren können in ihre alte, neue Lieblingsmusik. Die Musikindustrie werde sich künftig noch stärker auf die Veröffentlichung des Katalogs der Bands aus den vergangenen Jahrzehnten konzentrieren. So werde es noch schwieriger für junge Bands an einen Plattenvertrag zu gelangen.

Die Wiederveröffentlichungen als eigene Rubrik

Albert Koch vermutet, die Musik aus der eigenen Jugend verhelfe zur "Flucht der älteren Menschen in die eigene Vergangenheit". Der Chefredakteur vom "Musikexpress" kennt sich bestens mit solchen Alben von einst aus. Er betreut in der Zeitschrift die Wiederveröffentlichungsrubrik.

Mehr zum Thema

Jon Savage: "1966" - Das Jahr, als die Popmusik explodierte
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 06.01.2016)

Auktion in Los Angeles - Ringo Starr versteigert Beatles-Devotionalien
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 04.12.2015)

Vor 40 Jahren - Queen stürmen mit der "Bohemian Rhapsody" die Charts
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 23.11.2015)

"MINT - Magazin für Vinylkultur" - Interessante Geschichten und biedere Massenware
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 22.12.2015)

Tonart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur