Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 24.06.2013

Vergiss nie, was du gesehen hast

(Ursendung)

Der Physiker verschwindet spurlos in Berlin (picture alliance / dpa / Florian Schuh)
Der Physiker verschwindet spurlos in Berlin (picture alliance / dpa / Florian Schuh)

Als der finnische Physiker Rolf Narva in hohem Alter eine Reise nach Berlin antritt und spurlos verschwindet, beginnt für seinen Sohn Erik - selbst Wissenschaftler mit eigener Gentechnik-Firma in London - und dessen Frau Katja ein Albtraum.

Ein dunkles Geheimnis scheint die Vergangenheit von Rolf Narva zu umgeben. Einst hatten er und seine Frau, eine Biologin, als Wissenschaftler in den USA Karriere gemacht.

Was führt den alten Mann jetzt nach Berlin? Und was hat das Deutschland der Nazizeit mit seinem Verschwinden zu tun? Während Erik und Katja einem entsetzlichen Familiengeheimnis auf die Spur kommen, ahnen sie nichts von der Gefahr, die ihr Leben und das ihrer Kinder bedroht.


Nach dem Roman "Das Erbe des Bösen" von Ilkka Remes.

Bearbeitung und Regie: Rainer Clute
Mit: Hans Teuscher, Florian von Manteuffel, Katharina Matz, Uta Hallant, Norbert Beilharz, Susanne Heydenreich u.a.
Ton: Thomas Monnerjahn und Rolf Knapp
Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56‘


Petri Pykälä, geboren 1962 in Luumäki/Finnland, studierte Wirtschaftskommunikation und Visuelle Kommunikation. Seit 1997 schreibt er unter dem Pseudonym Ilkka Remes Kriminalromane. Sieben kamen in deutscher Übersetzung heraus. 2011 erschien ›Ein Schlag ins Herz‹. Der Autor lebt zurückgezogen in Brüssel.

Kriminalhörspiel

Die untote VergangenheitWer das Schweigen bricht
Auf der Suche nach seinem Vater findet der Protagonist ein dunkles Kapitel der Vergangenheit. (dpa /  Thomas Eisenhuth)

Robert Lubisch findet im Nachlass seines Vaters, des Industriemagnaten Friedhelm Lubisch, das Foto einer fremden Frau und den SS-Ausweis eines Unbekannten. In der Hoffnung, mehr zu erfahren, macht sich Robert auf die Suche.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur