Seit 12:30 Uhr Schlaglichter
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:30 Uhr Schlaglichter
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 19.01.2016

US-Rockmusiker Glenn Frey Der Mitgründer der Eagles ist tot

Glenn Frey, Gitarrist und Sänger der Eagles, starb in New York. (picture alliance / dpa  / Franco Greco)
Glenn Frey, Gitarrist und Sänger der Eagles, starb in New York. (picture alliance / dpa / Franco Greco)

Mit Hits wie "Hotel California" und "Take It Easy" hat der Eagles-Mitgründer Glenn Frey die Geschichte der Rockmusik maßgeblich geprägt. Nun ist er im Alter von 67 Jahren gestorben.

Glenn Frey sei an den Nachwirkungen mehrerer Krankheiten, u.a. eine Lungenentzündung, gestorben, teilte die Band auf ihrer Webseite mit.

Die Eagles waren 1971 gegründet worden und wurden zum Inbegriff des California Rock. Ihr größter Hit war "Hotel California".

Glenn Frey war auch als Solomusiker erfolgreich

Glenn Lewis Frey wurde in Detroit geboren und wuchs in den Vororten der Großstadt im US-Staat Michigan auf. Als Markenzeichen galten sein markantes Kinn, sein breites Grinsen, seine unverblümte Art und seine Liebe zur Musik, zu Frauen und dem Lifestyle des Rock'n'Roll.

1980 löste sich die Band auf, kam jedoch vierzehn Jahre später wieder zusammen. Frey war später auch als Solomusiker erfolgreich. Zu seinen Hits zählten "The Heat Is On" und "Smuggler's Blues".

Uwe Wohlmacher spricht über Glenn Frey, seine Rolle bei den Eagles und seine Soloarbeit:

Mehr zum Thema

Auf der Suche nach dem kalifornischen Traum
(Deutschlandradio Kultur, Die Reportage, 21.05.2009)

Studio 9

Italien vor dem ReferendumRenzi gegen die "Schönheit des Nein"
Renzi steht an einem Mikrofon vor einem grünen Plakat mit einer riesigen "Si"-Aufschrift und deutet mit dem Finger nach oben.  (DPA / ANSA / PALAZZO CHIGI PRESS OFFICE)

Der Ausgang der Volksabstimmung zur Verfassungsreform in Italien ist völlig offen. Von der Schönheit des "Nein" sprach Beppe Grillo von der Fünf-Sterne-Bewegung und heizte damit tausende Anhänger an. "Antipolitik" nannte Premierminister Matteo Renzi solche Strategien der Opposition. Mehr

Nachruf auf Gisela MayVon Mutter Courage zu "Muddi"
Gisela May 1973 im Frankfurter Schauspielhaus (dpa / picture alliance / Manfred Rehm)

Sie spielte Brecht am Berliner Ensemble und sang Brecht in aller Welt: Gisela May war eine der renommiertesten Bühnenkünstlerinnen der DDR. Nach der Wiedervereinigung trat sie in der erfolgreichen Fernsehserie "Adelheid und ihre Mörder" auf. Heute ist Gisela May im Alter von 92 Jahren gestorben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur