Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 02.10.2015

UrsendungThe Unknown

Von Matthew Herbert

Klangkunst: „The Unknown". Trabanttour mit Matthew Herbert (an der Beifahrertür) und Jacob Schirmer   
Trabanttour mit Matthew Herbert (öffnet die Beifahrertür) und Jakob Schirmer.

Zum 25. Jubiläum der Wiedervereinigung lässt der britische Elektronikproduzent Matthew Herbert den letzten Tag der Teilung akustisch Revue passieren. RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin interpretieren eine zweigeteilte Komposition, zeitgleich ausgestrahlt auf Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk. Wer beide Programme empfängt, kann die Wiedervereinigung radiophon im eigenen Wohnzimmer nachvollziehen.

Die deutsche Teilung beginnt und endet im Äther. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die Alliierten die Rundfunkhoheit in ihren jeweiligen Machtbereichen. Aber Radiowellen machen an keiner Grenze halt! 

Ausschnitt (5:05 min.):

Eindrücke von der ProduktionAbgebildet: Kapelle der VersöhnungAbgebildet: Sabine Wüsthoff (Chorleitung)Abgebildet: Matthew Herbert, Peter Wraight (Arrangeur) v.lks.Sängerinnen vom Rundfunkchor BerlinAbgebildet: Matthew HerbertAbgebildet: Matthew HerbertAbgebildet: Matthew Herbert im Trabant.Ausschnitt (3:20 min.):

Sendungen vom 2. Oktober 1990 hüben und drüben bilden die Grundlage einer Chorkomposition für zwei zentrale Institutionen des deutsch-deutschen Musiklebens: RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin. Diese, zu Zeiten der Teilung gegründeten Klangkörper sind heute unter dem Dach der ROC Berlin vereint. Sie interpretieren eine zweigeteilte Komposition, zeitgleich ausgestrahlt auf Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk. Wer beide Programme empfängt, kann die Wiedervereinigung radiophon im eigenen Wohnzimmer nachvollziehen.

"Radiowellen kennen keine Grenzen"

Gespräch mit dem Elektronikkünstler Matthew Herbert, Hörspiel-Redakteurin Clarisse Cossais und Chorleiterin Sabine Wüsthoff (38:53 min.): 

Interview mit Klangkunst-Redakteur Marcus Gammel zu dem Projekt (5:48):

Komposition: Matthew Herbert
Chorleitung: Sabine Wüsthoff
Recherche: Clarisse Cossais
Mit: RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin
Produktion: Deutschlandradio Kultur / BR / ROC 2015

Länge: 30'07

Besetzung RIAS Kammerchor:
Sopran: Anja Petersen, Gina Sarabinski,Mirabela Osuna Castillo
Alt: Sibylla Löbbert, Andrea Effmert, Franziska Markowitsch
Tenor: Minsub Hong, Christian Mücke, Volker Nietzke
Bass: Andrew Redmond, Johannes Schendel, Paul Mayr

Besetzung Rundfunkchor Berlin:
Sopran: Isabelle Voßkühler, Lotta Hultmark, Heike Peetz
Alt: Roksolana Chranjuk, Christina Seifert, Sibylle Juling
Tenor: Ulrich Löns, Robert Franke, Christoph Leonhardt
Bass: Axel Scheidig, Artem Nesterenko, Oliver Gawlik

Matthew Herbert (alias Radio Boy), geboren 1972 in Pembury/Kent, England, ist Komponist und Produzent elektronischer Clubmusik.

 

Mehr zum Thema:

Konzert am Vorabend des Einheitsfeiertages - Gute Nachbarschaft
(Deutschlandradio Kultur, Konzert, 02.10.2015)

Themenabend Musik zur Chor.com - Mondlieder auf der Vokalmesse
(Deutschlandradio Kultur, Konzert, 03.10.2015)

RIAS 1984 - Elvis Presley: King (1/8)
(Deutschlandradio Kultur, Aus den Archiven, 01.08.2015)

Komiker-Cocktail - Sketche und Chansons aus dem RIAS-Unterhaltungsprogramm 1976
(Deutschlandradio Kultur, Aus den Archiven, 18.07.2015)

Sendeanlage Berlin-Britz - Der RIAS-Sendemast ist Geschichte
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 18.07.2015)

Prominente zu Gast - Marcel Reich-Ranicki diskutiert mit Berliner Schülern
(Deutschlandradio Kultur, Aus den Archiven, 11.07.2015)

Chefdirigent Hans-Christoph Rademann - Abschied vom RIAS Kammerchor
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 07.07.2015)

Klangkunst

Phantasy für die OhrenKlangbuch der imaginären Wesen
Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges (picture alliance / dpa / Foto: UPI)

Mit seinem "Buch der imaginären Wesen" schuf Jorge Luis Borges ein Handbuch zoologischer Fabelwesen, die die Fantasie der Menschen aller Jahrhunderte beschäftigt haben. Mario Verandi hat heutige Klangkunst seinem großen Landsmann gewidmet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur