Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 25.03.2016

Ursendung - CTM Radio Lab 2016GAD Technologies

Von Marija Bozinovska Jones und J. G. Biberkopf

Beitrag hören
GAD Technologies (GAD Technologies )
GAD Optimizing Zen (GAD Technologies )

"To gad" bedeutet "sich herumtreiben", "umherziehen". Gleichzeitig steht die Abkürzung G.A.D. für "General Anxiety Disorder", "generalisierte Angststörung". Unstetigkeit und Angst sind typische Symptome der Verflüssigung im Zeitalter des extremen Technokapitalismus. Das zumindest behaupten die Künstlerin Marija Bozinovska Jones und der Komponist J. G. Biberkopf.

Gemeinsam entwickeln sie eine Radioperformance, in der sich die Grenzen aller erdenklichen Klangwelten auflösen. Turbo Folk Samples fließen über Wohnzimmeraufnahmen von afroamerikanischem Gospel hin zu der sachlichen Stimme von Siri und dem Klingeln von Skypeanrufen.

GAD Fast Forward (GAD Technologies )GAD Fast Forward (GAD Technologies )
"GAD Technologies" gewann einen der beiden Produktionspreise beim Radio Lab 2016 von Deutschlandradio Kultur und CTM Festival Berlin.

Komposition und Realisation: Marija Bozinovska Jones und J. G. Biberkopf
Stimme: Kathy Alberici
Produktion: Deutschlandradio Kultur, CTM Festival, Goethe Institut, ORF musikprotokoll im steirischen herbst, ORF Kunstradio und SOCCOS Network 2016

Länge: 28‘05

Marija Bozinovska Jones studierte Kunst in London. In ihren Arbeiten thematisiert sie oft die Folgen permanenter Onlinepräsenz. Sie konstruiert fiktionale Räume, die traumhafte Landschaften des kollektiven Unterbewussten spiegeln. Sie lebt in London und Berlin.

Gediminas Žygus, alias J. G. Biberkopf, geboren 1991 in Litauen, lebt als Musiker, Komponist und Kurator in Vilnius und Berlin.

Anschließend:
Trilogie de la Mort III: Koumé (Ausschnitt)
Von Eliane Radigue

 

Klangkunst

UrsendungRealtime Voices 2
Der Tenor Martin Nagy von den Neuen Vocalsolisten in der Villa Elisabeth Berlin. (Berliner Künstlerprogramm des DAAD / Krzysztof Zielinski)

Wie konstruiert man einen Augenblick? Diese Frage stellen sich sechs KomponistInnen in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Ensemble Neue Vocalsolisten. Die Stimme wird zum Spiegel verschiedenster Formen von Gegenwart.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur