Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 02.09.2012

Urlaub orthodox

Mit der Tora nach Tirol

Von Ernst-Ludwig von Aster

Blick in ein jüdischen Zuhause  (AP Archiv)
Blick in ein jüdischen Zuhause (AP Archiv)

Im Winter tobt hier die Apres-Ski-Party. Im Sommer gibt der Rabbiner den Ton an. Seit fünf Jahren bietet ein Veranstalter im Sommer Pauschalreisen für orthodoxe Juden nach Tirol an, Reisebegleitungs-Rabbi inklusvie.

Dann wird die Bar zum Gebetsraum. Die Küche komplett umgebaut. Die elektrischen Handtrockner werden still gelegt. Der Rabbi garantiert Erholung im Einklang mit der strengen Glaubenslehre. Im kleinen Ort Serfaus hat sich ein Familienbetrieb auf die orthodoxen Gäste spezialisiert.

Ernst Ludwig von Aster (A. Visan)Ernst Ludwig von Aster (A. Visan)"Da habe ich diese Anzeige gesehen von einem israelischen Reiseveranstalter, der warb mit Urlaub in den Alpen und Koscher-Tourismus. Da habe ich mich gefragt: Wie funktioniert das in einem kleinen österreichischen Bergdorf? Was müssen die Hotels beachten? Was sagen die Gäste dazu? Und was die Einheimischen?"



Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Text-Format

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Urlaub orthodox (PDF)
Urlaub orthodox (TEXT)

Die Reportage

Faktor XGibt es eine Erfolgsformel für die Kunst?
(Foto: Carolin Pirich)

Etwa 9000 freischaffende Künstler gibt es allein in Berlin. Aber nur die wenigsten können von ihrer Kunst leben - nur drei bis vier Prozent eines Absolventenjahrgangs. Warum hat der eine Erfolg und der andere nicht? Ein Blick hinter die Kulissen der Kunstwelt.Mehr

Reisen im AlterDoktor im Gepäck
Die Reisegruppe von Josef Lutz am Machu Picchu in Peru (Tom Noga)

Immer mehr ältere Menschen wollen auf anspruchsvolle Reiseziele nicht verzichten. Damit sie im Krankheitsfall gut versorgt sind, lassen sie sich von einem Arzt begleiten. Reisearzt Josef Lutz war mit 16 Senioren in Südamerika unterwegs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur