Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
 
Dienstag, 24. Mai 2016MESZ19:41 Uhr

Interview / Archiv | Beitrag vom 11.12.2006

UNICEF beklagt wachsende Kinderarmut

Spielgerät auf einem leeren Kinderspielplatz. (Stock.XCHNG / Rene Cerney)
Spielgerät auf einem leeren Kinderspielplatz. (Stock.XCHNG / Rene Cerney)

Der Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, Dietrich Garlichs, hat vor einer Zunahme von Kinderarmut gewarnt. Die Zahl armer Kinder wachse in Deutschland zum Teil schneller als in anderen Insustrieländern, sagte Garlichs. Die Auswirkungen von Kinderarmut für eine Gesellschaft seien verheerend.

Priorität für die weitere Arbeit von UNICEF in der Welt solle die Schulbildung haben, sagte Garlichs hinzu. "Wenn ich nur eine Sache entscheiden könnte, würde ich sagen, alle Kinder müssen in die Schule", betonte er. Wenigstens eine Grundbildung müsse Kindern zuteil werden, "denn das hilft den Menschen und ihren Gesellschaften, sich zu entwickeln, sich vor Krankheiten zu schützen und sich auch politisch für ihre Rechte zu engagieren".

Interview

Katholische KircheFrauen hoffen beim Diakonat auf Franziskus
Papst Franziskus an einem Rednerpult, im Hintergrund bunte Lichter (Fernando Maia, dpa picture-alliance)

Papst Franziskus hat schon viele heiße Eisen angefasst. Nun könnte ein weiteres hinzukommen, denn der Pontifex erwägt, Frauen zum Diakonat zuzulassen. Eine große Freude für Hannelore Ilchmann von Netzwerk Diakonie der Frau, die den noch verbotenen Beruf ehrenamtlich bereits ergriffen hat. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj