Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 08.11.2013

Unendliche Sehnsucht

Gerrit Wustmann: "Istanbul Bootleg", Gedichtband mit Hörbuch, binooki, Berlin 2013, 96 Seiten

Istanbul mit Brücke über den Bosporus. (AP)
Istanbul mit Brücke über den Bosporus. (AP)

Der Kölner Schriftsteller Gerrit Wustmann hat einen Gedichtband über Istanbul geschrieben. "Istanbul Bootleg", so nennt er seine Sammlung: Die Texte kann man auch als Hörbuch hören - in deutscher und türkischer Sprache. Eine Liebeserklärung an die Stadt am Bosporus.

Lesung "Istanbul Bootleg"
"fünfmal täglich schallt/grüne einsamkeit durch die straßen/hallt der gebetsruf der simitçi/trifft auf stumme katzenpfoten/auf alte schleifwerkzeuge/und die kälte/die kälte unter der haut/die kälte einer grünen tür"

Unendliche Sehnsucht spricht bereits aus den ersten Zeilen von "Istanbul Bootleg". Eine Sehnsucht, die jeder kennt, der sein Herz schon mal ganz und gar an eine Stadt verloren hat. Der schwelgerische Blick, wenn Istanbul im Nebel versinkt, die Streifzüge durch die Seitenstraßen der Metropole, die Katzen, die Möwen, die Delphine: eine allumfassende Liebeserklärung.

Lesung "Istanbul Bootleg"
"günde beþ kere çýnlar/yeþil yalnýzlýk caddelerde/yankýlanýr namaza çaðrý simitçi/sessiz kedi pençeleriyle buluþur/ve eski bileði aletleriyle/ve soðuk/derinin altýndaki soðuk/yeþil bir kapý soðuk"

Das Hörbuch ist zweisprachig gehalten: Die deutschen Originaltexte wurden ins Türkische übersetzt und eingelesen - das schafft Atmosphäre. "Istanbul Bootleg" ist kein lyrischer Reiseführer, der die schönsten Ecken der Stadt in Gedichtform preist. Die Texte sind kryptisch, fragmentarisch, oft ruhelos. "Und wie die Hymne glich auch Istanbul einer Collage, deren Schnittlinien im Unendlichen verlaufen" - nicht nur ein Zitat von Jörg Fauser hat Gerrit Wustmann an den Anfang seiner Gedichtsammlung gestellt: Textfetzen aus Fausers Roman "Rohstoff" montiert er zu einem Gedicht, das programmatisch für sein eigenes Projekt stehen könnte:

Lesung "Istanbul Bootleg"
"in istanbul meist/in seitenstraßen/und unsereins hatte kredit/wir nahmen alles
tee und süßigkeiten/rohopium hitze und/kälte alter staub/lag auf den fenstern/die halluzination/die alltäglichkeit in der/beatnik-bude mit blick/auf die blaue moschee/arabesken minarette möwen/die konversation/tröpfelte"

Oft spürt man dem Alltag eines Fremden in der Stadt nach, mischen sich Beobachtungen von der Straße mit privaten Erlebnissen und Erinnerungen. Es sind die Bilder, die sich einprägen. Zum Beispiel, wenn Wustmann einen Bücherbasar beschreibt - und sein Gedicht mit den Worten "geniþ zaman" enden lässt - der unbestimmten Zeit:

Lesung "Istanbul Bootleg"
"vergeht die zeit anders ist die sonne/älter als die tage auf dem bazar suchen wir/nach antworten von alten bärtigen männern/doch der kahve schweigt die seiten/sind andere ihre sprache verhüllt ihre worte/ein wortloser gesang geniþ zaman."

Lyrische Streifzüge durch die türkische Metropole

Die Texte des 1982 geborenen Gerrit Wustmann sind sehr musikalisch: Demotapes, B-Seiten, Remixes und Bootlegs, so sind die Kapitel überschrieben. Das Hörbuch nimmt diesen Gedanken auf und trägt zur musikalischen Form von "Istanbul Bootleg" bei: Die instrumentalen Unterbrechungen zwischen den Texten schaffen fließende Übergänge, verbinden die lyrischen Streifzüge durch die türkische Metropole auf subtile Weise.

Lesung "Istanbul Bootleg"
"mach mir ein tape/mit songs und gerüchen/und den geräuschen/der französischen straße/deine haare nachts/und dein katzenblick/wo bleibt die musik/jener tage wo bleibt/die melodie deiner sprache/die melodie/deines gesangs von/salzigen nüssen/
und tee."

Bei aller Sehnsucht, die aus diesen Gedichten spricht: Gerrit Wustmann entwirft kein verklärtes, kein geschöntes Bild des Istanbul der Gegenwart. Die schmutzigen Ecken zeigt er in seinen Texten, und auch kritisch sind sie, beispielsweise, wenn der Kölner Lyriker in einem Gedicht an politisch verfolgte oder geächtete, türkische Künstler erinnert. Doch das geschieht leise und zart, wie alle Texte dieses Hörbuchs von großer Sanftheit sind. So auch das letzte Gedicht mit dem Titel "Lale", zu Deutsch "Tulpe", denn, so merkt der Autor es in seinen Kommentaren am Ende des Buches an: "Die Tulpe stammt aus der Türkei, und nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, aus Holland".

Lesung "Istanbul Bootleg"
"tulpenblätter aus grashalmen/gott wächst am straßenrand/überspannt den highway/der neue anleger wurde heimlich/über nacht gebaut/zähle die minarette das lachen/den ruf und das gebet zähle/wie oft du dich verbeugst/und vor wem und lass dir/am ende tulpen schenken/hinterlasse am bordstein/kalligraphien und postkarten/nimm grüße entgegen/gemurmelte sätze aus/offenen händen/sag was du siehst/in çamlica."

Besprochen von Martin Becker

Gerrit Wustmann: Istanbul Bootleg
Gedichtband mit Hörbuch
binooki, Berlin 2013
96 Seiten, 17,90 Euro

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Regener liest Regener
Reise durch den wilden Osten
Krebs bei Jugendlichen

Buchkritik

Candice Fox: "Hades"Ein Krimi, der süchtig macht
Ein australischer Polizeiwagen parkt an einem Tatort. (picture alliance / dpa)

Der Gangster "Hades" trifft in dem gleichnamigen Krimi auf zwei halbtote, elternlose Kinder. Die Zukunft der traumatisierten Geschwister sieht er im australischen Polizeidienst. Candice Fox macht daraus einen Plot mit Sogeffekt.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur