Seit 19:05 Uhr Oper
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:05 Uhr Oper
 
 

Kompressor | Beitrag vom 15.01.2016

Trauer im Grafikformat"Rest in GIF" ist das neue "Rest in Peace"

Juliane Leopold im Gespräch mit Max Oppel

Ein Wandgemälde in Brixton zeigt David Bowie mit farbenprächtiger Frisur (dpa / picture alliance / Andy Rain)
Das Wandgemälde in Brixton zeigt David Bowie gewohnt farbenprächtig - ein Daumenkino, das seine häufig wechselnden Frisuren zeigt, erfreut sich großer Beliebtheit im Netz. (dpa / picture alliance / Andy Rain)

"Rest in Peace" war gestern, heute gedenken die Fans ihrer verstorbenen Idole anders: Nach dem Tod von David Bowie und Alan Rickman verbreiteten sich GIFs über sie rasend schnell im Netz. Buzzfeed-Chefin Juliane Leopold erklärt das Phänomen.

Alan Rickman ist tot. David Bowie ist tot. Und zu RIP ("rest in peace") kommt in beiden Fällen im Netz: "rest in GIF"! Eine gerade beliebte und weit verbreitete Animation im Grafikformat GIF ist eine schon bekannte, die David Bowies Karriere anhand seiner Frisuren zeigt. Zu sehen ist ein farbenprächtiger Bowie-Kopf, auf dem seine farbenfrohen Frisuren wechseln wie im Daumenkino.

Welches GIF-Gedenken an Bowie und Rickman erinnert und wieso das Uralt-Grafikformat gerade so prägend in der Online-Trauer ist, darüber sprechen wir mit der Buzzfeed-Chefin Juliane Leopold − in der Sendung "Kompressor" um 14.11 Uhr.

Mehr zum Thema:

Zum Tod des Künstlers - David Bowie jenseits der Musik
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 11.1.2016)

Thomas Meinecke über David Bowie - "Der erste Bote der Künstlichkeit"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 11.1.2016)

Trauer um britischen Sänger - David Bowie ist tot
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 11.1.2016)

Fazit

Fotografin Candida HöferGespür für gläsernes Licht
Die Fotografin Candida Höfer am 12.9.2013 in Düsseldorf (dpa / picture alliance / Roland Weihrauch)

Berühmt wurde die Fotografin Candida Höfer mit ihren menschenleeren Bildern von Bibliotheken, Museen und Opernbühnen. Jetzt stellt der Neue Berliner Kunstverein frühe Arbeiten wie ihre Serie über "Türken in Deutschland" aus dem Jahr 1979 neuesten Bildern gegenüber.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur