Seit 18:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 03.10.2012

Transitraum - Übergang

Ursendung

Radiomontage von Marianne Weil

Erich Honecker, ehemaliger Staatschef der DDR (AP Archiv)
Erich Honecker, ehemaliger Staatschef der DDR (AP Archiv)

Nach dem 3. Oktober 1990 ist Deutschland ein einziger Transitraum. Im Westen ändert sich scheinbar nichts. Im Osten bricht scheinbar alles zusammen. Das Radio berichtet kontinuierlich: Erich Honecker flieht nach Moskau, Schalck-Golodkowski lebt am Tegernsee, Detlev Rohwedder wird ermordet.

Finanzdebatte im Bundestag, Giftstoffe in der Elbe, Stasiakten, Gewalt gegen Ausländer in Hoyerswerda. Und während die Ölquellen in Kuweit brennen, rufen die Menschen plötzlich nicht mehr "Helmut, Helmut" sondern "Lügner, Lügner".

"Transitraum" ist eine Recherche in unserem Gedächtnis, eine Montage aus Archiv-Material mit Wetter, Musik und Nachrichten.


Regie: Marianne Weil
Ton: Jean Szymczak
Produktion: DKultur/RB/SR 2012
Länge: 73.32 min.

Marianne Weil, 1947 in Darmstadt geboren. Sezierte, inszenierte und montierte in zahlreichen Stücken die Rhetorik des Kalten Krieges. Zuerst in: "Dem ...eutschen ...olke" (SR/SFB 1995). Zuletzt in: "Wilde Tiere in Berlin" (DKultur 2009).

Anschließend:
Interview mit der Autorin von Sabine Wollowski


Transitraum <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur

Hörspiel

Martha war noch nie an der SeeMaikäferspiritus
Malchow an der Müritz (Mecklenburger Seenplatte).  (imago / Werner Otto)

Seit seiner Pensionierung gibt Martin Nachhilfestunden. Er nimmt diese Aufgabe so ernst, dass er unter keinen Umständen die Reise an die See antreten möchte, die die Schule ihm und seiner Frau für sein Engagement in der Nachhilfe geschenkt hat. Mehr

StrandläuferUnter dem Sand
Blick auf ein Hinweisschild "Plage" (Strand) in Frankreich (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Marie und Jean waren über 20 Jahre verheiratet. Jeden Sommer verbrachten sie in ihrem Haus am Meer. Bis Jean vom Schwimmen nicht mehr zurückkommt. Mehr

Zwei Schwestern im ZugHöchste Eisenbahn
Auf einer Zugfahrt tauschen die Schwestern Emmy und Betty Gemeinheiten aus.  (dpa)

Die Schwestern Emmy und Betty fallen sich seit Jahrzehnten auf die Nerven und kommen doch nicht voneinander los. Auf einer Zugfahrt geraten sie in einen bitterbösen verbalen Schlagabtausch. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur