Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
 

Feature / Archiv | Beitrag vom 26.04.2008

Too many Geister

Eine jüdische Enkelin auf Spurensuche in Berlin (Ursendung)

Von Daniela Gerson und Wibke Bergemann

Wiedereröffnung der größten deutschen Synagoge in der Berliner Rykestraße. (AP)
Wiedereröffnung der größten deutschen Synagoge in der Berliner Rykestraße. (AP)

Eigentlich wollte Daniela Gerson während ihres Deutschlandstipendiums über Einwanderungspolitik berichten. Doch in Berlin angekommen, wird die 28-jährige New Yorker Jüdin sofort von der Vergangenheit eingeholt. Der Neonazi in ihrer Nachbarwohnung ist nur der Anfang.

Zwei Straßen weiter findet Daniela Stolpersteine, die an ermordete Familienmitglieder erinnern. Daniela entscheidet sich, die Orte der Vergangenheit zu besuchen - auch das Lager für Displaced Persons, in dem ihr Vater aufwuchs. Sie begegnet jungen und alten Deutschen und beginnt, auch deren Geschichte in Frage zu stellen.

Regie: Friederike Wigger
Mitwirkende: Winnie Böwe, Ingo Kottkamp, Ingeborg Medschinski

Ton: Thomas Monnerjahn
Redaktion: Ingo Kottkamp
Regieassistenz: Marlene Küster

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 54’19

Daniela Gerson, geboren 1977, arbeitete für die New York Sun und das WNYC New York Publik Radio. Im Sommer 2006 kam sie als Bundeskanzler-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung nach Berlin.

Wibke Bergemann, geboren 1972, arbeitet als Journalistin und freie Autorin für Printmedien und Hörfunk in Berlin.

Mehr bei deutschlandradio.de

Audio Links:

Ausschnitt: Too many Geister

Feature

FluchtIm Fadenkreuz
Trabbi auf der Straße, Mai 2011 (picture alliance / dpa / Radek Petrasek)

Für die DDR waren sie "Menschenhändler", für den Westen anfänglich idealisierte Helden, später Störfaktoren im deutsch-deutschen Dialog und Spielball ideologischer Ränke. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Die Nacht nach der ScheidungLa Musica
Ein Paar trifft sich zufällig am Tag seiner Scheidung in der Lobby des gemeinsamen Hotels. (Deutschlandradio / Steffen Wurzel)

Ein Paar trifft am Tag seiner Scheidung in der Lobby des gemeinsamen Hotels zufällig noch einmal zusammen. "Es sind Leute, die sich geliebt haben und die sich getrennt haben. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur