Thema / Archiv /

Tiere essen

Reihe im Radiofeuilleton

Die Deutschen essen gern Fleisch. Fleisch ist ein Massenprodukt geworden. Doch die Vegetarier sind auf dem Vormarsch. Und der aktuelle Dioxin-Skandal bringt die Massentierhaltung erneut in die Kritik. Anlass für uns, dem Thema Fleischverzicht und Fleischeslust im Radiofeuilleton auf den Grund zu gehen.

Die Deutschen essen gern Fleisch. 1980 hat der durchschnittliche Deutsche noch 30 Kilogramm Fleisch und Wurst pro Jahr gegessen. 2009 waren es rund 88 Kilogramm und das trotz der dazwischen liegenden BSE-Krise. Fleisch ist ein Massenprodukt geworden.

Doch die Vegetarier sind auf dem Vormarsch. Am Donnerstag starten Karen Duve und Jonathan Safran Foer mit ihren äußerst erfolgreichen Büchern "Anständig essen" und "Tiere essen" in Berlin ihre gemeinsame Lesereise. Und der aktuelle Dioxin-Skandal bringt die Massentierhaltung erneut in die Kritik.

Anlass für uns, dem Thema Fleischverzicht und Fleischeslust im Radiofeuilleton auf den Grund zu gehen. Ist der Ausstieg aus der industriellen Fleischproduktion überhaupt möglich? Was bringt der persönliche Verzicht?

Andererseits: Gehört das Essen von Tieren nicht zum Menschsein dazu? Und sind Pflanzen nicht auch Kreaturen Gottes?

Die Reihe im Überblick:

"18.1.2011, 11.07 Uhr"
Öko-Verband fordert Systemwandel in der Landwirtschaft
Gespräch mit Felix Prinz zu Löwenstein, Ökobauer und Vorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft

"19.1. 2011, 11.07 Uhr"
Über den moralischen Status von Tieren
Gespräch mit dem Philosophen Julian Nida-Rümelin

"20.1. 2011, 11.07 Uhr"
Ohne Fleisch kein Homo sapiens? - Die Bedeutung des Fleischkonsums für die Evolution des Menschen
Gespräch mit Josef Reichholf, Evolutionsbiologe

"21.1. 2011, 11.07 Uhr"
"Vegetarier sind genauso Mörder wie alle Unveganer"
Gespräch mit Achim Stößer, Antispeziesist

"22.1. 2011, 09.07 Uhr"
Radiofeuilleton - Im Gespräch: Was können wir noch essen? Lebensmittelskandale / Ernährung(Anlass: Grüne Woche 21.01.- 30.01.2011)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

Russland "Nationalismus niemals so stark erlebt wie heute"

Der Kreml in Moskau

Das neue kulturpolitische Leitbild in Russland richte sich gegen Demokratie und Toleranz, sagt die Historikerin und Menschenrechtsaktivistin Irina Scherbakowa. Sie spricht von einem "blühenden Nationalismus".

ÜberwachungDeutschland muss genauer hinschauen

Überwachung Internet Computer Ausspähen Datenschutz

Deutsche Firmen stehen im Verdacht, an Staaten wie Bahrain Technologien geliefert zu haben, mit denen Menschrechtsaktivisten überwacht wurden. Eine neugegründete Initiative fordert jetzt eine Export-Prüfung wie bei Panzern.

UnterrichtWarum es zu wenig islamische Religionslehrer gibt

Der Lehrer Timur Kumlu unterrichtet an der Henri-Dunant-Schule in Frankfurt am Main islamischen Religionsunterricht.

Die Ausbildung islamischer Religionslehrer kommt voran. Trotzdem fehlt es vielerorts an Angeboten in den Schulen. Ismail Hakki Yavuzcan, der an der Uni Tübingen entsprechende Lehrkräfte ausbildet, erläutert die schwierigen Rahmenbedingungen.