Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 24.02.2010

Theologe: Katholische Kirche muss wieder "Glaubwürdigkeit erarbeiten"

Hilberath: Missbrauchsfälle sind Schlag für moralische Autorität

Auch am Berliner Canisius-Kolleg gab es Missbrauchsfälle. (AP)
Auch am Berliner Canisius-Kolleg gab es Missbrauchsfälle. (AP)

Der Professor für katholische Dogmatik an der Universität Tübingen, Bernd Jochen Hilberath, sieht die moralische Autorität der Kirche als Institution durch den Missbrauchsskandal in katholischen Schulen schwer beschädigt.

Dies werde das Ansehen der Kirche weiter schmälern, sagte Hilberath. Allerdings habe die moralische Autorität ohnehin gelitten, zum Beispiel durch die Äußerungen des Papstes zur Verhütung und durch den Umgang der katholischen Kirche mit Frauen und Laien. "Das alles summiert sich. Für Menschen von außen ist das eine Bestätigung dafür, dass eigentlich diese Institution bald abgelebt hat (...), und diejenigen, die sich in ihr noch engagieren, leiden."

Der Theologe warb dafür, zwischen "der Kirche als Institution und als Gemeinschaft der Glaubenden" zu unterscheiden. Viele einzelne Gläubige und auch Seelsorger in den Gemeinden vor Ort genössen weiterhin großes Vertrauen.

Mit der Institutionalisierung wachse aber die Herausforderung, glaubwürdig zu sein. "Es gibt eine gewisse Schere zwischen der Glaubwürdigkeit vor Ort und der Glaubwürdigkeit als Großinstitution." Hilberath riet der Kirche, "sich gerade durch ihr soziales, gesellschaftliches Engagement wieder Glaubwürdigkeit" zu erarbeiten.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur