Album der Woche / Archiv /

"The Next Day"

David Bowie

"The Next Day" von David Bowie
"The Next Day" von David Bowie (Columbia)

Die Popwelt steht derzeit Kopf: Zehn Jahre nach seinem letzten Album präsentiert David Bowie sein Comeback-Album "The Next Day". Unter strengster Geheimhaltung entstanden in den letzten zwei Jahren zahlreiche neue Songs in einem Studio in New York.

Dabei blickt er u.a. auch auf seine kreative und erfolgreiche Phase im damaligen West-Berlin, Ende der 1970er-Jahre zurück. Der 66-jährige Brite ist für seine musikalische Wandlungsfähigkeit zwischen Avantgarde und Mainstream-Pop bekannt und gilt, nicht zuletzt durch Hits wie "Heroes" und "Let’s Dance" als einer der einflussreichsten Popkünstler der Musikgeschichte.

Label: Columbia
EAN: 0887654747426

Kritikerstimmen
Obwohl die Musikwelt zehn Jahre nichts mehr von ihm gehört hat, legt David Bowie mit "The Next Day" ein verblüffend zeitgemäßes Album vor. In gewohnt eleganter Manier wechselt der auch als "Thin White Duke" gehandelte Künstler zwischen Pop und Indie-Rock, zwischen Ballade und Dancefloor - und sein Lieblingsproduzent Toni Visconti hat ihm dazu einen sehr geschmeidigen Sound gezaubert. Ein würdiges Comeback.
(Carsten Beyer)

Wer ist David Bowie, und wenn ja, wie viele? Mit seinem neuen Album unterstreicht der Altmeister seinen Ruf als Verwandlungskünstler und Selbst-Zitierer. Die Songs erinnern mal an die Glamrock-Frühphase, dann wieder an den 80er-Funk Marke "China Girl". Pure Nostalgie ist das dennoch nicht, eher eine melancholische Rückschau auf die vielen Leben dieses einzigartigen Pop-Phantoms.
(Mathias Mauersberger)

Album der Woche

Folk-RockMusik von Hipstern mit Vollbart

CD-Cover "With Light And With Love" von Wood

Die Folk-Band "Woods" aus Brooklyn meldet sich wieder. Seit 2005 hat das umtriebige Trio seinen Fans fast jährlich etwas Neues geboten. Jetzt kommt ihr bisher stärkstes Album.

Blues, Country, FolkAuseinandergeblasene dunke Wolken

Schwarz-Weiß-Foto von einem hellen Auto, dass in der palmenbewachsenen Auffahrt eines Hauses steht

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat das kanadische Bandprojekt Timber Timbre vier Studioalben veröffentlicht. Nach einer dreijährigen Pause erscheint nun mit "Hot Dreams" das neueste Werk des Trios.

 

Radiofeuilleton - Musik

IndieUnangepasst und eigen

Owls: "Two"

13 Jahre sind seit dem ersten Album der US-Indieband Owls aus Chicago vergangen. Jetzt ist ihr zweites Album erschienen. Es heißt passenderweise "Two". Und darauf klingen Owls immer noch herrlich unangepasst, absolut eigen und authentisch.

PopVerschlungene Klanglandschaften

CD-Cover: Thus Owls "Turning Rock"

Das schwedisch-kanadische Duo "Thus Owls" begibt sich mit seinem dritten Album "Turning Rock" auf die Spuren einer Familiengeschichte. Sängerin Erika und Gitarrist Simon Angell gelingt samt Begleitband eindringlicher Pop.

UnikatSchwule Country-Musik

Im Jahr 1973 ist das erste offen schwule Country-Album der Welt erschienen. Es hieß „Lavender Country", wie die Band selbst. Jetzt wurde es wiederveröffentlicht. Es kostete damals mehr als nur den Job einer Radiomoderatorin in Seattle, weil sie einen Song namens „Cryin' These Cocksucking Tears" gespielt hat.

Im Jahr 1973 ist das erste offen schwule Country-Album der Welt erschienen. Es hieß "Lavender Country", wie die Band selbst. Jetzt wurde es wieder veröffentlicht.