Montag, 22. September 2014MESZ22:22 Uhr

Klangkunst

UrsendungSonic Portait of the Funkhaus Nalepastraße
Funkhaus Nalepastraße

Von 1956 bis 1990 sendete der Rundfunk der DDR aus dem Funkhaus in der Nalepastraße. Heute befinden sich auf dem Gelände Tonstudios und Proberäume. Die Musikerin Kathy Alberici hat sich umgesehen und in einem ungenutzten Gebäudetrakt stolpert sie über alte Tonbänder.Mehr

UrsendungApproaching Nothing

Luc Ferraris Stück "Presque rien No. 1, le lever du jour au bord de la mer" ("Fast nichts Nr. 1, Tagesanbruch an der Küste") aus dem Jahr 1967 komprimiert Aufnahmen eines Tages am Strand von Vela Luka, einem Hafenstädtchen im heutigen Kroatien, auf 21 Minuten. Mehr

BienengesangCantus Apium
Götz Naleppa

An einem Maitag im Westerwald hat der Klangkünstler Götz Naleppa 15 Bienenvölker aufgenommen. Roter Faden der Komposition ist ein Text über die Bienen aus Vergils "Georgica". Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 07.12.2012

The Light

(Ursendung)

Von Debashis Sinha

Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung.
Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung. (AP)

Wie klingt das Licht? Diese paradoxe Frage verfolgt der kanadische Klangkünstler Debashis Sinha in einem Hörstück zwischen physikalischen Fakten und spirituellen Konnotationen.

"The Light" ist eine Expedition in den Makrokosmos der elektromagnetischen Strahlungen: Leuchtstoffröhren, Laptops und Mikrowellen bieten ihre Klangspektren dar, nüchterne Stimmen erläutern deren Eigenschaften, und field recordings aus Indien bilden einen ratternden, knirschenden Kontrapunkt.

Für den Künstler sind es genau diese profanen Klangwelten, die das Göttliche herausfordern und überhaupt erst ermöglichen. Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung.


Produktion: Autorenproduktion 2012
Länge: ca. 52'00


Debashis Sinha, geboren 1968 in Winnipeg, ist Musiker, Perkussionist, Klangkünstler und multimedialer Performer. Er lebt und arbeitet in Toronto. Für seine Werke hat er zahlreiche Förderungen erhalten, darunter Stipendien von The Canada Council for the Arts, The Ontario Arts Council und The Toronto Arts Council.