Dienstag, 29. Juli 2014MESZ10:38 Uhr

Klangkunst

Ursendungpssst Leopard 2A7+
Kampfpanzer vom Typ Leopard 2.

Es gibt Geheimnisse, die keine sind. Wie zum Beispiel die deutsche Rüstungsproduktion. Der Rüstungsexportbericht der Bundesregierung ist öffentlich zugänglich und er bleibt eigentümlich unbeachtet. Mehr

Splendor Solis
Regenbogen am 11.05.2014 in Frankfurt am Main (Hessen)

"Das gegenwürtige Büechel wirdt genannt Splendor Solis oder Sonnenglantz. Thailt sich in siben Tractat, durch wellich beschriben wirdt die Kunstlich Würckhung des verporgenen Stains der Alten Weisen."Mehr

Progress
Die Friedensglocke auf der Oderpromenade in Frankfurt an der Oder.

Der Musiker Marc Behrens legt mit "Progress" Fragmente seiner Familiengeschichte in Deutschland und Polen frei. Die verschiedenen Zeitschichten durchdringen und überlagern sich dabei: sowohl Fieldrecordings als auch Sprache werden mit verschiedenen Geräten aufgenommen. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 07.12.2012

The Light

(Ursendung)

Von Debashis Sinha

Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung.
Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung. (AP)

Wie klingt das Licht? Diese paradoxe Frage verfolgt der kanadische Klangkünstler Debashis Sinha in einem Hörstück zwischen physikalischen Fakten und spirituellen Konnotationen.

"The Light" ist eine Expedition in den Makrokosmos der elektromagnetischen Strahlungen: Leuchtstoffröhren, Laptops und Mikrowellen bieten ihre Klangspektren dar, nüchterne Stimmen erläutern deren Eigenschaften, und field recordings aus Indien bilden einen ratternden, knirschenden Kontrapunkt.

Für den Künstler sind es genau diese profanen Klangwelten, die das Göttliche herausfordern und überhaupt erst ermöglichen. Eine Komposition über das Spannungsfeld zwischen Glühbirne und Erleuchtung.


Produktion: Autorenproduktion 2012
Länge: ca. 52'00


Debashis Sinha, geboren 1968 in Winnipeg, ist Musiker, Perkussionist, Klangkünstler und multimedialer Performer. Er lebt und arbeitet in Toronto. Für seine Werke hat er zahlreiche Förderungen erhalten, darunter Stipendien von The Canada Council for the Arts, The Ontario Arts Council und The Toronto Arts Council.