• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 25.11.2011

Teures Sparen bei der Bundeswehr

Vom Investitionsstandort zur Standortschließung

Von M. Watzke, D. Mohaupt und R. Arnold

Die Bundeswehrreform hat weitreichende Konsequenzen. (picture alliance / dpa)
Die Bundeswehrreform hat weitreichende Konsequenzen. (picture alliance / dpa)

Der Umbau der Bundeswehr ist mit folgenschweren Entscheidungen verbunden: Standorte werden geschlossen oder verkleinert, Personal wird abgebaut. Das ist zum Teil sehr schmerzlich – lässt sich jedoch kaum vermeiden, wenn Geld eingespart werden soll.

An manchen Standorten aber fragt man sich: Warum wird dort gespart, wo noch vor Kurzem investiert wurde? Der Länderreport mit Beispielen von heute und gestern - aus Bayern, Sachsen und Schleswig-Holstein.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Sachsen Zwischen Mitgefühl und Fremdenhass
Pegida-Protest und Gegendemo in Dresden (picture alliance/dpa/Foto: Arno Burgi)

Gewalt gegen Ausländer, Proteste und Pöbeleien gegenüber Politikern. Sachsen ist auch 2016 das Bundesland mit der höchsten Zahl an fremdenfeindlichen Übergriffen. Auf der anderen Seite engagieren sich viele für ein friedliches Miteinander. Sachsen - ein gespaltenes Land.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur