Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 29.11.2014

TerrorismusDer Dschihadist von nebenan

Warum die Terrormiliz IS junge Migranten anzieht

Moderation: Peter Lange

Das Foto stammt von der Gruppe Albaraka News, die den Dschihadisten nahe steht. Es zeigt mutmaßliche Kämpfer des IS, die nahe der Grenze zwischen Syrien und dem Irak Stellung beziehen. (picture alliance / dpa - Albaraka News)
Mutmaßliche IS-Kämpfer nahe der Grenze zwischen Syrien und dem Irak. (picture alliance / dpa - Albaraka News)

Warum ziehen junge Männer aus Europa in den Dschihad? Und was passiert, wenn sie zurückkehren - mit jeder Menge Kriegserfahrung im Gepäck? Das diskutieren wir mit den Islamwissenschaftlern Lamya Kaddor, Guido Steinberg und Benham T. Said.

Warum werden junge Männer Dschihadisten? Welche Faszination geht von dem Terror der IS aus?  Mit welchen Erfahrungen kommen die jungen Menschen aus dem Krieg zurück? Besteht wirklich eine Gefahr für Deutschland? Wie müssen der Staat und die Sicherheitsbehörden reagieren? Diese Fragen wurden mit den Gästen diskutiert. Und wie immer – die Antworten sind nicht so einfach.

Unsere Gäste:

Lamya Kaddor ist eine deutsche muslimische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Autorin syrischer Herkunft. Kaddor ist erste Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes.

Buchcover: "Al-Qaidas deutsche Kämpfer" von G. Steinberg (Edition Körber-Stiftung)Buchcover: "Al-Qaidas deutsche Kämpfer" von G. Steinberg (Edition Körber-Stiftung)Guido Steinberg ist Islamwissenschaftler bei der Stiftung Wissenschaft und Politik. Seine Forschungsgebiete sind: Arabische Halbinsel, Kurden im Nahen Osten, Naher / Mittlerer Osten, Jihadismus / Dschihadismus, Politischer Islam / Islamismus und Terrorismus. 2002-2005 war er Referent im Referat Internationaler Terrorismus im Bundeskanzleramt. 2001 koordinierte er das Interdisziplinäre Zentrum "Bausteine zu einer Gesellschaftsgeschichte des Vorderen Orients" an der Freien Universität Berlin.

Buchcover: "Islamischer Staat" von B. T. Said (C.H.Beck)Buchcover: "Islamischer Staat" von B. T. Said (C.H.Beck)Benham T. Said ist Islamwissenschaftler am Landesamt für Verfassungsschutz in Hamburg, beobachtet seit Jahren salafistische und gewaltorientierte islamistische Bestrebungen in Deutschland und der arabischen Welt und ist durch seine Artikel, Vorträge und Blogbeiträge ein gefragter Experte zu diesem Thema. Zuletzt erschien von ihm "Salafismus. Auf der Suche nach dem wahren Islam" (Hrsg. mit Hazim Fouad, 2014).         

Die Sendung wurde am 25.11.2014 im "Cafe Central" im Grillo-Theater in Essen aufgezeichnet.

      

Mehr zum Thema:

Religiöser Extremismus - Nein zum Dschihad
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 19.11.2014)

Radikalisierung in Deutschland - Wie Politik und Gesellschaft mit Islamisten umgehen
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 11.11.2014)

Junge Frauen beim IS - Partnersuche im Dschihad
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 22.10.2014)

Maaßen: Rund 170 Islamisten aus Deutschland nach Syrien ausgereist
(Deutschlandfunk, Interview der Woche, 22.09.2013)

Lesart

Gisela von Wysocki: "Wiesengrund"Mit Adorno unter der Bettdecke
Die Füße einer Frau ragen unter einer Bettdecke hervor (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

In dem Roman "Wiesengrund" – benannt nach dem jüdischen Familiennamen von Theodor W. Adorno – verliebt sich die Schülerin Hanna in die Radiostimme des Philosophen. Später studiert sie bei ihm in Frankfurt am Main. Ein aufregender Bildungsroman von Gisela von Wysock.Mehr

"Creative Writing"-Kurs im IrakSchreiben als Antwort
Der Schriftsteller Najem Wali im Studio von Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Annette Bräunlein)

Erbil, Hauptstadt der Autonomen Region Kurdistan im Irak, ist geprägt von Krieg und Gewalt. Was kann man dem blutigen Alltag entgegensetzen? Kultur . Ein Schreibkurs, beispielsweise. Der Schriftsteller Najem Wali hat es getan.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur