Thema / Archiv /

Technikforscher: Computervirus Flame hat politische Dimension

Sandro Gaycken hält Staaten und Wirtschaften für intensiv verwundbar

Computervirus Flame breitet sich vor allem im Nahen Osten aus.
Computervirus Flame breitet sich vor allem im Nahen Osten aus. (picture alliance / dpa / Kaspersky)

Der Computervirus Flame, der sich derzeit im Nahen Osten und vor allem im Iran ausbreitet, hat nach Ansicht des Technik- und Sicherheitsforschers Sandro Gaycken eine "politische Dimension". Flame sei zwar nur ein "Spionagewurm" und kein Sabotageangriff. Doch die Spionage sei so ausgerichtet, dass sie auf Nachrichtendienste hinweise.

So könne der Cyber-Virus Handys im Raum erkennen, um eine Person zu identifizieren. Gaycken, der am Institut für Informatik der Freien Universität lehrt, hält es für möglich, dass Flame weiter verbreitet ist als bisher bekannt. Der Virus könne überall sein, wenn man genauer hinschaue. Nach Einschätzung des Technikexperten stellen derartige Computerviren eine große Gefahr dar. Im Moment sehe es so aus, "dass die Staaten und die Wirtschaften tatsächlich sehr intensiv verwundbar sind". Es komme darauf an, ob man alle kritischen wirtschaftlichen oder militärisch-strategischen Informationen an seine Computer hänge.

Dies könne "eine ganze Reihe von Akteuren auf den Plan" rufen, die sich dafür interessierten. Schwellen- und Entwicklungsländer etwa würden den "cyber war" dafür nutzen, um mit dem Westen gleichzuziehen, gab Gaycken zu bedenken.

Das vollständige Interview können Sie noch mindestens bis zum 30. November 2012 in unserem Audio-On-Demand-Angebothören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

Bildung12 Jahre Schule so gut wie 13

 Die Debatte um das "Turbo"-Abitur reißt nicht ab.

Schüler sind nach 12 Jahren Schule genauso fit fürs Studium wie nach 13, sagt die Bildungsforscherinnen Isabell van Ackeren. Eine Studie, die sie mit Kolleginnen durchgeführt hatte, zeige auch bei der Persönlichkeitsentwicklung keine Unterschiede.

Vinyl "Am Tresen wird über Platten gesprochen"

Eine Schallplatte wird in einem Musikfachgeschäft in Hannover (Niedersachsen) auf einem Plattenspieler abgespielt. 

Für Musikfans, kleine Labels und Plattenläden ist der "RSD", der ursprünglich aus den USA kommt, ein Fest. Limitierte Schallplatten werden in mehr als 300 Stores verkauft und Bands spielen live. Ein richtiger "Vinyl-Feiertag".

Präsidentschaftswahl"Das algerische Volk ist einfach müde"

Der algerische Schriftsteller Yasmina Khadra, Oktober 2013 auf der Frankfurter Buchmesse

Die Menschen seien gelähmt von ihrer Angst vor Gewalt, sagt der Schriftsteller Yasmina Khadra über die Lage in seiner Heimat Algerien. So fehle es an Kräften, die das Regime um Präsident Abdelaziz Bouteflika verjagen könnten.