Seit 13:05 Uhr Sein und Streit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:05 Uhr Sein und Streit
 
 

Im Gespräch | Beitrag vom 27.01.2017

Tanja LangerUnternehmerin mit "Spieltrieb"

Tanja Langer im Gespräch mit Ulrike Timm

Beitrag hören
Tanja Langer bei der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2012. (imago/Sven Simon)
Tanja Langer bei der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2012. (imago/Sven Simon)

Tanja Langer ist Schriftstellerin, Unternehmerin, Mutter dreier Kinder – und vieles mehr. Wie sie das alles gleichzeitig schafft, verrät sie uns im Gespräch.

Schriftstellerin, Salonière, Verlegerin, Verfasserin von Opernlibretti, Theaterregisseurin, Mutter dreier Töchter – Tanja Langer ist eine umtriebige Person und liebt es, Grenzen auszuloten. Mit ihrem ersten Roman "Cap Esterel", einer Liebesgeschichte an der Côte d’Azur, nahm der "Spiegel" Tanja Langer 1999 in die Riege des literarischen "Fräuleinwunders" auf.

Als Schülerin lernte die spätere Schriftstellerin den Banker Alfred Herrhausen kennen und freundete sich mit ihm an. Er war es, der sie zum Schreiben anregte. Viele Jahre nach Herrhausens Ermordung durch die RAF erschien, auf dem Briefwechsel der beiden basierend, ihr Roman "Der Tag ist hell, ich schreibe Dir".

Mehr zum Thema

Adventskalender - 17. Türchen - Spurensuche in einem zerrissenen Land
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 17.12.2014)

Biografien - Pionier der Moderne
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 12.12.2013)

Erste Liebe in der Mauerstadt
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 16.05.2008)

Im Gespräch

Europa im UmbruchZerbricht die Demokratie?
Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Rechtsruck, Brexit, EU-Krise: Auf der Demokratie lastet ein enormer Druck, sagt Philipp Blom. Ob sie überlebe, sei noch nicht entschieden. Philipp Albrecht entgegnet: Die Zivilgesellschaft ist stärker, als wir manchmal denken.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur