Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
 

Tacheles

Sendung vom 24.09.2016Sendung vom 17.09.2016Sendung vom 10.09.2016Sendung vom 03.09.2016Sendung vom 27.08.2016Sendung vom 20.08.2016Sendung vom 13.08.2016Sendung vom 06.08.2016Sendung vom 30.07.2016Sendung vom 23.07.2016Sendung vom 16.07.2016
Die Bank of England, aufgenommen am 23.06.2016 in London, am Tag der Abstimmung beim Referendum (picture alliance/dpa/Sophia Kembowski)

Krise der DemokratieMehr Macht für Experten?

Für eine Revision der politischen Steuerung plädiert der Systemtheoretiker Helmut Willke: Entscheidungsbereiche, mit denen die Parlamente überfordert seien, sollten in Experteninstitutionen ausgelagert werden. Das Volk solle vor allem Grundsatzentscheidungen treffen.

Sendung vom 09.07.2016
Die US-Philosophin, Autorin und Leiterin des Potsdamer Einsteinforums, Susan Neiman am 27.05.2015 in Köln bei der dritten phil.COLOGNE, dem internationalen Festival der Philosophie (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Susan Neiman über die USA "Trumps Thema ist der Rassismus"

Als Donald Trump seine Kandidatur für die Präsidentschaft der USA ankündigte, hielten viele das für die Schnapsidee eines egozentrischen Milliardärs, der alles andere in seinem Leben schon ausprobiert hat. Trump sei der "Anti-Obama", sagt die Philosophin Susan Neiman.

Sendung vom 02.07.2016
AfD-Politiker Marc Jongen am 19.08.2013 in Stuttgart.  (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

AfD-Politiker Marc Jongen"Wir sind die Lobby des Volkes"

Umfragen sehen die AfD bundesweit bei 14 Prozent und die Brexit-Entscheidung beflügelt die Euro-Skeptiker der Partei. Was will die Partei, wer bitte ist eigentlich "das Volk" und welche Macht-Optionen sieht der AfD-Vordenker Marc Jongen?

Sendung vom 25.06.2016Sendung vom 18.06.2016Sendung vom 11.06.2016Sendung vom 04.06.2016Sendung vom 28.05.2016
Bischof Paul Hinder (Deutschlandradio / Nils Heider)

Bischof Paul HinderSisyphusarbeit auf der arabischen Halbinsel

Paul Hinder weiß, wie es sich anfühlt, Mitglied einer religiösen Minderheit zu sein: Seit mehr als zehn Jahren ist er Bischof auf der arabischen Halbinsel. Er kennt die Gefahren des Extremismus - und hält trotzdem am Dialog zwischen Muslimen und Christen fest.

Sendung vom 21.05.2016
Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Merkel (Deutschlandradio / Manfred Hilling)

Politologe Wolfgang Merkel"Ungleichheit in Deutschland wächst"

Wie sind Einkommen und Vermögen in Deutschland verteilt, was ist mit der Chancengleichheit? "Ein Drittel der Gesellschaft ist uns weggebrochen", warnt der Berliner Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel - und das habe gefährliche Folgen für die Demokratie.

Sendung vom 14.05.2016Sendung vom 07.05.2016Sendung vom 30.04.2016Sendung vom 23.04.2016Sendung vom 16.04.2016Sendung vom 09.04.2016
Seite 1/24
Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

01.10.2016, 17:30 Uhr Tacheles
TTIP ist tot! Es lebe CETA! Nach den Wahlen muss mit den USA auf einer völlig anderen Basis verhandelt werden
Matthias Fekl, Staatssekretär für Handel im französischen Außenministerium, stellt sich den Fragen von Burkhard Birke
Frankreich hat erneut den Stopp der TTIP Verhandlungen gefordert. Staatssekretär Fekl sieht derzeit keine Grundlage für ein transatlantisches Abkommen. Frühestens nach den anstehenden Wahlen sieht Fekl eine Chance, wenn auf einer anderen Basis mit den USA verhandelt würde. Das Comprehensive Economic and Trade Agreement mit Kanada, CETA, bewertet Fekl indes positiv und glaubt an eine Unterzeichnung und Ratifizierung durch die 28 Mitgliedsstaaten. Weshalb? Wo für den stellvertretenden Minister Frankreichs die fundamentalen Unterschiede liegen und wie der Deutsch-Franzose die Gefahr durch aufflammenden Nationalismus bewertet erfahren Sie in der Sendung Tacheles auf Deutschlandradio Kultur.

Interview

weitere Beiträge

Studio 9

Schulprojekt in SachsenDiktatur-Alltag als Unterrichtsfach
Eine Schauspielerin lehrt beim Projekt "Die Wahrheit besitzen wir" in einer sächsischen Berufsschule Diktatur-Alltag. (Deutschlandradio Kultur / Bastian Brandau )

Eine ganze Generation im Osten Deutschlands kennt die DDR nur noch aus Erzählungen, wenn überhaupt. Die sächsische Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen will das ändern – und schickt Schauspieler in Schulen, um die DDR im Klassenzimmern wieder auferstehen zu lassen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur