Donnerstag, 23. Oktober 2014MESZ11:27 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Interview

Kunsthandel Museumssammlungen in Gefahr?
Die Andy Warhol Kunstwerke (l-r) "Triple Elvis" (1963) und "Four Marlon" (1966). Die Westdeutschen Spielbanken wollen in New York zwei ihrer wichtigsten Bilder versteigern lassen und erhoffen sich dafür 100 Millionen Euro.

Der geplante Verkauf von zwei Warhol-Bildern zur Haushaltssanierung könnte negative Folgen für die Museen haben, befürchtet der Präsident des Deutschen Museumsbundes, Eckart Köhne: "Dieser Tabubruch bringt auch die Museumssammlungen in Gefahr".Mehr

weitere Beiträge

Studio 9

FlüchtlingeWenig willkommen
Eine Gemeinschaftsunterkunft in Container-Bauweise in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).

Allein im September wurden in Deutschland 16.000 Asylanträge gestellt. Doch die Bundesländer sind auf die Flüchtlinge schlecht vorbereitet. Berlin will jetzt am Stadtrand Containerdörfer bauen - ein umstrittenes Projekt.Mehr

Genitalverstümmelung Verbrechen oder Gottes Wille?
Das Messer einer früheren Beschneiderin liegt bei einer Informationsveranstaltung in Dakar, Senegal, auf dem Tisch (Foto vom 24.4.2002). Das Beschneidungsritual ist seit 1999 im Senegal verboten, wird aber vor allem auf dem Land heimlich weiter ausgeführt.

Seit 2008 ist die Beschneidung von Mädchen am Nil gesetzlich verboten. Doch insbesondere auf dem Land ist die Praxis immer noch Alltag. Jetzt wird erstmals ein Fall vor Gericht verhandelt: Die kleine Suhair ist nach dem Eingriff gestorben.Mehr

Anschlag in OttawaTäter war Behörden bekannt
Polizisten sichern einen Bereich nahe des Parlaments in Ottawa.

Der Mann, der in der kanadischen Hauptstadt Ottawa einen Mann erschoss und ins Parlamentsgebäude eindrang, war Medien zufolge als "Reisender mit hohem Sicherheitsrisiko" bekannt. Der Verdacht, es habe einen Mittäter gegeben, hat sich bislang nicht bestätigt.Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

Sendung vom 18.10.2014

Ethik"Das Sterben ist eine Form von Leben"

Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), kurz vor der Erklärung seines Rücktritts 

Nikolaus Schneider, scheidender EKD-Ratsvorsitzender, plädiert dafür, ganz neu über die Sterbebegleitung nachzudenken. Seine kranke Frau zum Sterben in die Schweiz zu begleiten, allein für das Inbetrachtziehen dieser Möglichkeit wurde Schneider stark kritisiert.

Sendung vom 11.10.2014Sendung vom 04.10.2014Sendung vom 27.09.2014
Der deutsche Politologe Volker Perthes von der Stiftung Wissenschaft und Politik

Naher OstenIran unverzichtbar für Lösungen in Irak und Syrien

Die Waffenlieferungen Deutschlands an die Kurden im Irak hält der Politikberater Volker Perthes für richtig. Darüber hinaus könne Deutschland als Vermittler zwischen Saudi-Arabien und Iran auftreten. Ohne einen Ausgleich zwischen diesen Staaten sei der Kampf gegen den IS nicht zu gewinnen.

Sendung vom 20.09.2014Sendung vom 13.09.2014Sendung vom 06.09.2014
Ein Zuhörer einer Europawahlkampfveranstaltung der SPD protestiert in Nürnberg (Bayern) mit einem Plakat mit der Aufschrift "Stoppen Sie TTIP" gegen das geplante EU-US-Freihandelsabkommen TTIP.

Freihandelsabkommen"TTIP gefährdet die Demokratie!"

Mehr Macht für Konzerne, aufgeweichte Verbraucherschutzstandards: Die Politologin Pia Eberhardt warnt vor dem geplanten transantlantischen Freihandelsabkommen TTIP. Einen Aspekt der Vereinbarung hält sie für besonders gefährlich.

Sendung vom 30.08.2014
Polens Präsident Bronislaw Komorowski

Bronisław Komorowski"NATO-Ostflanke stärken"

Der polnische Präsident Bronisław Komorowski hat angesichts des russischen Vorgehens in der Ukraine vor einer Appeasement-Politik gegenüber Moskau gewarnt. Komorowski sagte im Deutschlandradio Kultur, der russische Präsident müsse davon abgehalten werden, neue politische Einflusssphären zu bilden.

Sendung vom 23.08.2014

Bestechung Korruptes Deutschland?

Bei der Korruptionsbekämpfung gibt es hierzulande noch viel zu tun, sagt Christian Humborg, Geschäftsführer von Transparency International Deutschland. Während es in der Wirtschaft Fortschritte gebe, bestehe in der Politik großer Nachholbedarf.

Sendung vom 16.08.2014
Der Nato-Stern und wehende Flaggen der Mitgliedsstaaten vor dem Gebäude des Nato-Hauptquartiers im belgischen Brüssel

Ukraine-KriseRussland sieht sich als "antiwestliche Macht"

Die Nato müsse in der Ukraine-Krise ein Signal der Entschlossenheit an Russland senden, sagt der Sicherheitsexperte Karl-Heinz Kamp. Einen neuen Kalten Krieg gebe es aber nicht. Über eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine müsse noch viel diskutiert werden.

Sendung vom 09.08.2014
Pro-palästinensische Demonstranten nehmen in Berlin an einer Kundgebung zum Al-Kuds-Tag teil, um ihre Solidarität mit den Palästinensern im Nahost-Konflikt auszudrücken

Antisemitismus"Das Problem ist lange übersehen worden"

Die Direktorin des American Jewish Committee Berlin, Deidre Berger, warnt vor wachsendem Antisemitismus unter Muslimen in Deutschland. Jüngste Hetzparolen zeigten, "dass ein Ausmaß an Hass existiert in Teilen dieser Gesellschaft, das gefährlich ist".

Sendung vom 02.08.2014Sendung vom 26.07.2014Sendung vom 19.07.2014Sendung vom 12.07.2014
Patrick Dahlemann (SPD), Landtagsabgeordneter in Mecklenburg-Vorpommern, zu Gast bei Deutschlandradio Kultur

SPD-PolitikerMit Zivilcourage gegen Rechtsextremismus

Ein mutiger Auftritt machte den Sozialdemokraten Patrick Dahlemann aus Mecklenburg-Vorpommern bekannt: Der 25-Jährige las NPD-Aktivisten an deren Mikrofon gründlich die Leviten. Was ist zu tun, um den Neo-Nazis Einhalt zu gebieten, im Alltag, aber auch politisch?

Sendung vom 05.07.2014Sendung vom 04.07.2014Sendung vom 28.06.2014
Die Ruinen der alten Handels- und Königsstadt Palmyra in Syrien sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

UnescoWiege der Menschheit ist gefährdet

Für Mechthild Rössler sind zahlreiche kulturelle Schätze durch die Kriege in Syrien und im Irak gefährdet. Das seien extreme Islamisten-Gruppierungen, die "einfach kein Verständnis für Kultur und ihre eigene Kultur haben".

Sendung vom 21.06.2014Sendung vom 14.06.2014

KZ-Überlebender"Auschwitz war ein seltsamer Ort"

Der heute 94-jährige Jozef Paczynski war während des Zweiten Weltkriegs politischer Häftling im KZ Auschwitz. Im Tacheles-Gespräch erinnert er sich - auch an die Zeit als Friseur des Kommandanten Rudolf Höß.

Sendung vom 07.06.2014Sendung vom 31.05.2014
Zwei Senioren sitzen an der Uferpromenade in Langenargen (Baden-Württemberg) auf einer Parkbank.

Wissenschaft"Ein festes Rentenalter ist Unsinn"

Das Rentenalter müsse sich an die steigende Lebenserwartung anpassen, sagt der Wissenschaftler Axel Börsch-Supan. Statt in die Rente mit 63 oder die für Mütter müsse in die Bildung junger Menschen investiert werden.

Sendung vom 24.05.2014
Frau hält eine Ukraine-Fahne in den Händen. 

Ukraine"Wahl wird relativ fair und frei sein"

Vor der Wahl in der Ukraine geht Andreas Umland vom Deutschen Akademischen Austauschdienst davon aus, dass Petro Poroschenko gewinnt. Viel spannender sei, wie hoch die Wahlbeteiligung im Osten des Landes ausfallen wird.

Sendung vom 17.05.2014
Der französische Publizist Alfred Grosser rückt Putin in die Nähe von Stalin.

Konflikt"Putin macht es genauso wie Stalin"

Der französische Publizist und Politikwissenschaftler Alfred Grosser kritisiert Putin stark, vergleicht ihn sogar mit Stalin. Außerdem befürchtet er, dass es keine fairen Wahlen in der Ukraine geben wird. Und er nimmt auch die EU in die Pflicht.

Sendung vom 10.05.2014
Ein Pflegebett in einem Seniorenheim.

Reformvorhaben"Die Pflegeversicherung ist zu retten"

Elisabeth Scharfenberg von Bündnis 90 / Die Grünen misstraut den vollmundigen Versprechungen der großen Koalition hinsichtlich einer umfassenden Pflegeversicherungsreform. Ihre Fraktion bringt eigene Ideen in die Debatte ein.

Seite 1/20