Seit 05:30 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:30 Uhr Nachrichten
 
 

Fazit | Beitrag vom 03.01.2017

Syrischer YouTuberMit "Zukar-Stückchen" auf die Deutschen zu

Firas Alshater im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Beitrag hören
Der aus Syrien geflohene YouTube-Star Firas Alshater steht am 03.03.2016 in Berlin an der Eastside Gallery vor einem neuen Festrumpfschlauchboot  (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)
Der aus Syrien geflohene YouTube-Star Firas Alshater hat jetzt seine Autobiographie geschrieben (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)

Der Syrer Firas Alshater gilt als "Deutschlands erster Flüchtlings-YouTuber". In einer Aktion stellte er sich mit verbundenen Augen auf den Berliner Alexanderplatz neben sich das Plakat "Ich bin syrischer Flüchtling - ich vertraue Dir, vertraust Du mir? Umarme mich". Jetzt hat er das Buch "Ich komme auf Deutschland zu" geschrieben.

Firas Alshater wuchs in der syrischen Hauptstadt Damaskus auf und studierte dort Schauspiel. Er gehörte 2011 zu den Mitorganisatoren der ersten Demonstrationen gegen das Assad-Regime und für ein freies Syrien. Alshater wurde verhaftet, über Monate gefangen gehalten und gefoltert. Über die Türkei reiste er schließlich nach Deutschland aus und lebt seit drei Jahren in Berlin.

Erfolg mit "Zukar-Stückchen"

Zusammen mit dem deutschen Filmproduzenten Jan Heilig startete er im Januar 2016 auf dem YouTube-Kanal Zukar die Reihe "Zukar-Stückchen". Das erste Video "Wer sind diese Deutschen?" wurde über 2,5 Millionen Mal auf YouTube und Facebook angesehen. Alshater gilt seither als "Deutschlands erster Flüchtlings-Youtuber". Nun ist seine Autobiographie "Ich komme auf Deutschland zu" erschienen.

Der Zufall führte ihn nach Deutschland

Er habe selbst nicht entschieden, nach Deutschland zu kommen, sagte Firas Alshater im Deutschlandradio Kultur. "Ich bin auf einmal hier gewesen", sagt er. Deshalb habe er wissen wollen, wo er hingeraten sei und wer die Deutschen eigentlich seien. Deshalb habe er sein Buch "Ich komme auf Deutschland zu" genannt.

Aktion mit Umarmungen

In einer Aktion im Februar 2016 hatte sich Alshater mit verbundenen Augen auf den Berliner Alexanderplatz gestellt, neben sich ein Plakat mit den Worten "Ich bin syrischer Flüchtling -  ich vertraue Dir, vertraust Du mir? Umarme mich". Das Buch sei in gewisser Weise eine Fortsetzung dieser Aktion, die ihm viele Umarmungen eingebracht habe. Er habe es bewusst nicht auf Arabisch, sondern auf Deutsch geschrieben.

Firas Alshater: "Ich komme auf Deutschland zu", Ullstein Verlag 2016, 14,99 Euro  

Mehr zum Thema

Flüchtlings-Youtube-Star - Mit Humor gegen den Hass
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 21.03.2016)

Syrischer Youtuber über Karneval - Was bringen Karnevalskurse für Flüchtlinge?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 03.02.2016)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsAbschied vom sanften Frankreich
Das Bild zeigt den Eiffelturm in Paris, im Vordergrund stehen Menschen im Gegenlicht, der Himmel ist wolkenverhangen. (AFP PHOTO / LIONEL BONAVENTURE)

Die französische Präsidentschaftswahl war ein bestimmendes Thema in den Feuilletons der Woche: In der "Zeit" schilderten 20 Schriftsteller und Intellektuelle ihre Sorgen - und dachten über mögliche Folgen des Urnengangs nach.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur