Seit 18:07 Uhr Wortwechsel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:07 Uhr Wortwechsel
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 29.01.2016

Syrien und der Mittlere OstenUnmöglicher Frieden?

Moderation: Alexandra Gerlach

Auf dem Podium beim Forum Frauenkirche in Dresden am 25.02.2016:Michael Lüders, Patriarch Gregorios III, Alexandra Gerlach, Jürgen Trittin, Martin Durm, Pfarrer Holger Treutmann (v. lks.).    (Deutschlandradio / Volker Finthammer)
Michael Lüders, Patriarch Gregorios III, Alexandra Gerlach, Jürgen Trittin, Martin Durm, Pfarrer Holger Treutmann (v. lks.). (Deutschlandradio / Volker Finthammer)

Hat in Syrien eine neue Art von "Weltkrieg" begonnen, ohne dass wir es bemerkt haben? War die Einschränkung der Souveränität der Staaten im Interesse der Menschenrechte ein Irrweg? Geht Stabilität am Ende doch vor Demokratie? Welche Ansätze sind denkbar, um diesen 30-jährigen Krieg zu beenden oder einzudämmen?

Ein überregionaler Krieg ist es schon in Syrien, Irak, Afghanistan und Jemen, mit angrenzenden Krisenzonen in Jordanien und dem Libanon, in der Türkei, in Israel und den Palästinensergebieten. Und von außen beteiligt sind ganz viele, allen voran: USA, Russland, Iran, Saudi-Arabien, Frankreich, Großbritannien und nun auch Deutschland.

Im Forum Frauenkirche in Dresden diskutieren:

Patriarch Gregorios III., Oberhaupt der melkitischen griechisch-katholischen Kirche
Martin Durm, SWR-Auslandskorrespondent
Jürgen Trittin, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
Dr. Michael Lüders; Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor

Moderation: Alexandra Gerlach, Deutschlandradio Kultur

Eindrücke vom VeranstaltungsortWährend der Veranstaltung. Die Frauenkirche als Debatten-Forum. Deutschlandradio Kultur hat die Veranstaltung aufgezeichnet.

 

 Aufzeichnung vom 19.01.2016 aus der Frauenkirche Dresden

 

Mehr zum Thema

Szenarien der Flüchtlingskrise - Schaffen wir's?
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 25.01.2016)

Syrien-Friedensgespräche in Genf - Will Russland syrische Teilnehmer aussuchen?
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 25.01.2016)

UNHCR zur Flüchtlingskrise in der EU - "Flüchtlingsfragen sind ein internationales Problem"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 25.01.2016)

Wortwechsel

Syrien"Das kann kein Lebewesen ertragen"
Haben keine Lobby - die Zivilbevölkerung leidet seit Jahren unter dem Krieg.  (imago/ZUMA Press)

Während die Menschen in Aleppo sterben, gibt es in den Ländern Europas und der Welt keine Einigung über die Frage, was konkret für sie getan werden kann. Was also tun angesichts des Infernos in Aleppo?Mehr

CETA & TTIPGrenzenloser Handel um jeden Preis?
Menschen ziehen durch die Brüsseler Innenstadt. Einige von ihnen halten große Buchstaben in die Höhe, die die Forderung ergeben: Stop TTIP. (dpa / picture alliance / Thierry Roge)

Mehrere Hunderttausend Menschen demonstrierten in vielen deutschen und europäischen Städten erst kürzlich gegen CETA und TTIP. Aber was bringen die Proteste, wer hat Recht und wer profitiert von den geplanten Freihandelsabkommen?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur