Klangkunst / Archiv /

Swiete Drogi

Polnische Pilgerfahrten

Von Peter C. Simon und Carsten Schulz

Papst Benedikt XVI. fährt im Regen zu einer Messe unter freiem Himmel in Warschau.
Papst Benedikt XVI. fährt im Regen zu einer Messe unter freiem Himmel in Warschau. (AP)

Unser unbekanntes Nachbarland Polen gilt westeuropäischen Liberalen vor allem als Zentrum eines restaurativen Katholizismus. Aber, selbst wenn man den Massenprozessionen oder dem pauschal organisierten religiösen Bustourismus fern steht, kann man sich nur schwer der Sogwirkung einzigartiger Soundscapes entziehen: Ganze Landstriche werden mit archaischen Lautsprechersystemen zur Übertragung von Gottesdiensten überzogen, während Tausende von Pilgern leise Gebete murmeln.

Peter Simon und Carsten Schulz sind in der Karwoche 2003 mit ihrem Equipment nach Kalwaria Zebrzydowska, in das Herz des "polnischen Jerusalems" vorgedrungen und verdichten Ihre Aufzeichnungen zu einer Pilgerfahrt in unerschlossene Klanglandschaften.Komposition/Realisation: die Autoren
Instrumentalist: Andreas Gogol, Gitarre
Produktion: WDR-Studio Akustische Kunst 2004
Länge: 50'25

Carsten Schulz, geboren 1968, lebt und arbeitet als Komponist, Autor und Filmemacher in Köln.

Peter C. Simon, geboren 1969 in Polen, Experimentalfilmer, Klangkünstler, Videokünstler, studierte Physik in Bochum und Medienkunst in Köln.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Klangkunst

UrsendungSound & The Society

Ein Team zaubert Bilder aus Klängen und Geräuschen.

Was hören Sie in diesem Moment? Wie prägen gesellschaftliche Entwicklungen die Architekturen und somit unsere Hörumgebung? Solche Fragen untersucht seit Anfang 2010 eine Gruppe von 25 deutschen und internationalen Forschern.

Leftovers

Ein junger Mann trägt große Kopfhörer um den Hals. 

Mit Beginn des digitalen Zeitalters löste sich der Klang vom Trägermaterial und der Eroberungsfeldzug der mp3s begann. Der Algorithmus basiert auf den Erkenntnissen der Psychoakustik: Signalanteile, die der Mensch nicht zu hören vermag, werden entfernt.

Censoratorium

Rupert Huber

Zur sogenannten Terrorbekämpfung werden weltweit Telefon-, Fax- und E-Mail-Verbindungen mittels multilingualer Spracherkennungsprogramme nach verdächtigen "Reizworten" abgesucht.