Montag, 3. August 2015MESZ12:36 Uhr

Weltzeit

Südafrika / SimbabweLieber Putzfrau als Lehrerin
Simbabwer stehen Schlange bei den Präsidentschaftswahlen 2013 in einem Vorort der Hauptstadt Harare. (dpa / picture alliance / Aaron Ufumeli)

Südafrikaner schätzen die Simbabwer für ihren Fleiß und ihre gute Ausbildung. Die Zahl von Arbeitsmigranten in Südafrika ist enorm, weil Hunderttausende von Simbabwern ihre Heimat verlassen haben, um im Nachbarland ein besseres Leben zu suchen.Mehr

Kanadas ImmigrationssystemNur die Punkte zählen
Einwanderer fühlen sich in Kanada willkommen geheißen. (Imago - Peter Carroll)

Kanadische Einwanderer werden nach einem Punktesystem bewertet: Berufserfahrung ist gefragt, Englisch- und Französischkenntnisse sind gewünscht. Wer eine Ausbildung vorweisen kann, die besonders gesucht ist, zieht an allen Bewerbern vorbei.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 07.08.2012

Sündenstadt in der Savanne

Das afrikanische Vergnügungsparadies Sun City

Von Claus Stäcker

Das Hotel Emperors Palace in der südafrikanischen Freizeitanlage Sun City. (picture alliance / dpa / Gero Breloer)
Das Hotel Emperors Palace in der südafrikanischen Freizeitanlage Sun City. (picture alliance / dpa / Gero Breloer)

Sun City ist das größte Vergnügungsparadies Südafrikas. 1,2 Millionen Besucher jährlich und rund 200 Millionen Euro Umsatz zeugen davon. Als Casino zu Apartheitzeiten im Homeland angelegt, ist es heute überwiegend ein Familien- und Freizeitkomplex mit der Möglichkeit vielfältigster Aktivitäten.

Wer Luxusbespaßung, Badevergnügen und Safari miteinander verbinden will, ist in der Privatstadt Sun City mit seinen 4 Hotels und zahlreichen Chalets gut aufgehoben. Wer Land und Leute kennenlernen will, eher weniger.

Den Beitrag können Sie mindestens bis zum 7. Februar 2013 in unserem Audio-On-Demand-Angebot nachhören.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Global gedacht, lokal gehandelt
Sündenstadt der Savanne