Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 23.02.2016

Sparpläne in Leverkusen Museum Morsbroich von Schließung bedroht

Marc Adomat im Gespräch mit Eckhard Roelcke

Das Schloss Morsbroich in Leverkusen-Schlebusch (picture-alliance / dpa / Horst Ossinger)
Das Schloss Morsbroich in Leverkusen-Schlebusch - städtisches Museum für zeitgenössische Kunst (picture-alliance / dpa / Horst Ossinger)

Die Stadt Leverkusen ist pleite - und will ihr Museum Morsbroich opfern. Zu seiner Sammlung gehören Kunstgrößen wie Gerhard Richter oder Rosemarie Trockel. Der Kulturdezernent der Stadt erklärt uns die höchst umstrittenen Sparpläne.

In Nordrhein-Westfalen droht ein neuer kulturpolitischer Skandal. Wirtschaftsprüfer schlagen die Schließung eines kleinen, aber bedeutenden Museums vor: das Museum Morsbroich in Leverkusen. Sie sehen "enorme Einsparpotenziale".

Dabei verfügt das Haus über eine keineswegs unwichtige Sammlung mit Werken von Gerhard Richter, Sigmar Polke, Rosemarie Trockel und Georg Baselitz. 2009 wurde das Museum Morsbroich, das in einem prächtigen Barockschloss untergebracht ist, zum Museum des Jahres gewählt.

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Höhlenmalereien in LascauxDas kopierte Wunder
Höhlenmalerei im "Internationalen Zentrum für Höhlenmalerei" (Lascaux 4) (Deutschlandradio - Bettina Kaps)

1940 wurden in Lascaux prähistorische Höhlenmalereien entdeckt. Doch weil die vielen Besucher den Felsmalereien schadeten, baute man eine exakte Kopie: Lascaux 2. Diese gefährdete aber das Original und deshalb gibt es jetzt eine weitere Höhle mit kopierter Wandmalerei.Mehr

Streit um das Flechtheim-ErbeNun geht es vor Gericht
Der jüdische Kunstsammer Alfred Flechtheim - wie ihn der Künstler Hermann Haller sah (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)

Nach jahrelangem Streit um die Rückgabe von möglicher NS-Raubkunst haben die Flechtheim-Erben den Freistaat Bayern nun vor einem US-Gericht verklagt. Unser Raubkunst-Experte Stefan Koldehoff sieht vor allem auf bayerischer Seite Versäumnisse.Mehr

Alexander von HumboldtKein Gelehrter im Elfenbeinturm
Das Denkmal Alexander von Humboldts auf der Straße Unter den Linden in Berlin vor der Humboldt-Universität, geschaffen um 1900 von R. Begas und M.P. Otto. (picture alliance / ZB / Hubert Link)

Alexander von Humboldt gilt als Gelehrter mit universalen Kenntnissen. Und er war seiner Zeit voraus: Bereits 1800 warnte er vor dem Klimawandel. Und er ist auch heute noch wichtig, glauben Humboldt-Biografin Andrea Wulf und Humbold-Forum-Chef Neil MacGregor. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur