Klangkunst / Archiv /

Sounds like Silence

(Ursendung)

Von Inke Arns und Dieter Daniels

John Cage, amerikanischer Komponist, Schrifsteller und Philosoph, 1979
John Cage, amerikanischer Komponist, Schrifsteller und Philosoph, 1979 (AP)

"I Tacet/II Tacet/III Tacet" - die drei Sätze von John Cages Klavierstück '4"33""' revolutionierten vor 60 Jahren das Verhältnis von Musik und Stille, von Kunst und Werk, von Künstler und Publikum. Das 'stille Stück' wirkte als Zündfunke für so unterschiedliche Bewegungen wie FLUXUS, akustische Ökologie und Noise Art.

Zum 100. Geburtstag von John Cage präsentiert der Hartware Medienkunstverein (HMKV) Dortmund historische und aktuelle Positionen zu '4"33""' und den Folgen. Ein radiofoner Ausstellungsrundgang.


Cage - 4'33'' - Stille
1912 - 1952 - 2012

Produktion: Hartware Medienkunstverein HMKV Dortmund/DKultur 2012
Länge: 54"30

Inke Arns, *1968 in Duisdorf/Bonn, Kuratorin und Autorin, ist künstlerische Leiterin des Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in Dortmund. Sie lebt in Berlin und Dortmund.

Dieter Daniels, geboren 1957 in Bonn, ist Professor für Kunstgeschichte und Medientheorie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig.



Aktuelle Ausschreibung:
10. Concours International d'Art Radiophonique Luc Ferrari

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Klangkunst

UrsendungSound & The Society

Ein Team zaubert Bilder aus Klängen und Geräuschen.

Was hören Sie in diesem Moment? Wie prägen gesellschaftliche Entwicklungen die Architekturen und somit unsere Hörumgebung? Solche Fragen untersucht seit Anfang 2010 eine Gruppe von 25 deutschen und internationalen Forschern.

Leftovers

Ein junger Mann trägt große Kopfhörer um den Hals. 

Mit Beginn des digitalen Zeitalters löste sich der Klang vom Trägermaterial und der Eroberungsfeldzug der mp3s begann. Der Algorithmus basiert auf den Erkenntnissen der Psychoakustik: Signalanteile, die der Mensch nicht zu hören vermag, werden entfernt.

Censoratorium

Rupert Huber

Zur sogenannten Terrorbekämpfung werden weltweit Telefon-, Fax- und E-Mail-Verbindungen mittels multilingualer Spracherkennungsprogramme nach verdächtigen "Reizworten" abgesucht.