Montag, 6. Juli 2015MESZ03:04 Uhr

Klangkunst

Reihe: Hörschwellen (2/3)Vor der Stille
Mann mit Kopfhörer (imago stock&people)

Der Jazzmusiker Stefan Winter reiste mit seiner Partnerin Mariko Takahashi um die Welt. Sie erkundeten entlegene Wälder, ferne Küsten, urbane Räume und sammelten Töne. Winter reiht diese zu 12 akustischen Stillleben.Mehr

Reihe: Hörschwellen (3/3)Sounds like Silence
Der amerikanische Komponist und Schriftsteller John Cage  (picture alliance / dpa / Jörg Schmitt)

John Cage’s Klavierstück 4′33'' revolutionierte vor über 60 Jahren das Verhältnis von Musik und Stille, von Kunst und Werk, von Künstler und Publikum. Während der drei Sätze I Tacet, II Tacet, III Tacet erklingt kein einziger intendierter Ton. Mehr

Ursendung - DatenspurenMUSTER
Ein Smartphone-Bildschirm mit Apps (dpa / picture alliance / Jens Büttner)

Mittels einer Analyse der frei zugänglichen Daten der Facebook- und Twitter-Accounts von Deutschlandradio Kultur spekuliert Mathew Dryhurst über die Vorlieben der Hörer. Schalten Sie ein - es könnte Ihnen gefallen.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 29.10.2010

Sounding Code

Klänge des SuperCollider Symposiums 2010

Die Software "SuperCollider" fungiert als digitaler Wekzeugkasten für Klangkünstler. (Stock.XCHNG / Rodolfo Clix)
Die Software "SuperCollider" fungiert als digitaler Wekzeugkasten für Klangkünstler. (Stock.XCHNG / Rodolfo Clix)

Im digitalen Werkzeugkasten heutiger Klangtüftler ist SuperCollider eine zentrale Errungenschaft der vergangenen Jahre. Die Software packt in einen handelsüblichen Computer, was bis vor kurzem noch ein halbes Studio füllte: Automatisierte Erzeugung und Mischung von unerhörten Klängen aller Art.

Seit 2002 ist der Quellcode dieses Allround-Synthesizers frei zugänglich. Jede(r) KlangentwicklerIn kann sich also ein Instrument für die eigenen Zwecke maßschneidern.
Die aktivsten AnwenderInnen der Software haben Ende September in Berlin ihre Arbeiten vorgestellt - darunter Künstler wie Marcus Schmickler, Robin Meier und Jost Muxfeldt. Die Klangkunstredaktion belauscht deren Algorithmen bei der Arbeit.


Komposition: Verschiedene
Zusammenstellung: Marcus Gammel
Produktion: Deutsche Gesellschaft für elektroakustische Musik/ DKultur 2010
Länge: 54.30 Minuten