Samstag, 1. August 2015MESZ11:44 Uhr

Klangkunst

Geburtstagsgeschenke10 Jahre EBU Art's Birthday
Das Kunstwerk "Eins.Un.One." von Robert Filliou (1926 - 1987) aus dem Jahr 1984 wird am 24.7.2003 im Düsseldorfer museum kunst palast ausgestellt. Rund 180 Werke des Fluxus-Künstlers, für den die Kreativität allemal wichtiger war als das beeindruckende Kunstwerk werden vom 26. Juli bis 9. November 2003 gezeigt. (picture-alliance / dpa / DB Daniel Löb)

Aus einer Utopie des Fluxuskünstlers Robert Filiou wurde Tradition: Seit über 50 Jahren feiern Menschen weltweit den 17. Januar als Geburtstag der Kunst. Seit zehn Jahren ist die Ars Acustica Gruppe ein fester Bestandteil dieser "Fête permanente".Mehr

UrsendungA Treatise Remix
Ausschnitt der Partitur von Christopher Williams

In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die klassische Notenschrift für einige Komponisten zu starr und sie begannen, mit dem Notenbild zu experimentieren. Ein Pionier der graphischen Notation ist der britische Komponist Cornelius Cardew. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 29.10.2010

Sounding Code

Klänge des SuperCollider Symposiums 2010

Die Software "SuperCollider" fungiert als digitaler Wekzeugkasten für Klangkünstler. (Stock.XCHNG / Rodolfo Clix)
Die Software "SuperCollider" fungiert als digitaler Wekzeugkasten für Klangkünstler. (Stock.XCHNG / Rodolfo Clix)

Im digitalen Werkzeugkasten heutiger Klangtüftler ist SuperCollider eine zentrale Errungenschaft der vergangenen Jahre. Die Software packt in einen handelsüblichen Computer, was bis vor kurzem noch ein halbes Studio füllte: Automatisierte Erzeugung und Mischung von unerhörten Klängen aller Art.

Seit 2002 ist der Quellcode dieses Allround-Synthesizers frei zugänglich. Jede(r) KlangentwicklerIn kann sich also ein Instrument für die eigenen Zwecke maßschneidern.
Die aktivsten AnwenderInnen der Software haben Ende September in Berlin ihre Arbeiten vorgestellt - darunter Künstler wie Marcus Schmickler, Robin Meier und Jost Muxfeldt. Die Klangkunstredaktion belauscht deren Algorithmen bei der Arbeit.


Komposition: Verschiedene
Zusammenstellung: Marcus Gammel
Produktion: Deutsche Gesellschaft für elektroakustische Musik/ DKultur 2010
Länge: 54.30 Minuten