Seit 18:07 Uhr Wortwechsel
 
Freitag, 6. Mai 2016MESZ18:55 Uhr

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 05.10.2012

Sonarisationen: Bonner Durchmusterung

Reihe "Formatwandel" (Ursendung)

Von Marcus Thomas

Am Anfang unseres Universums stand der Urknall. (Nasa)
Am Anfang unseres Universums stand der Urknall. (Nasa)

Können wir den Urknall hören? Wie klingt ein Pulsar? Welchen Rhythmus hat eine Galaxie? Solche Fragen beantworten der Klangkünstler Marcus Schmickler und der Audio-Informatiker Alberto de Campo mit ihrem Projekt "Bonner Durchmusterung".

Auf dem Wege der Sonifikation wandeln sie astronomische Daten in Klänge um. Den Titel ihrer Arbeit haben sie einem einflussreichen Sternenkatalog aus dem 19. Jahrhundert entlehnt.

Ab dem 1. Oktober senden wir Teile der "Bonner Durchmusterung" in unserer Reihe "sonarisationen" (jeweils am Ende von Hörspiel-, Feature-, und Klangkunst-Sendungen, wenn noch etwas Zeit bleibt).

Zum Auftakt berichtet Marcus Thomas aus der Werkstatt der Sterngucker und Sternhörer.


Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 54"30

Marcus Thomas, geboren 1984 in Riesa, studierte Kultur- und Musikwissenschaften in Hildesheim und Sound Studies in Berlin. Er arbeitet als Musiker/Performer und Klanggestalter für Film-/ Theater- und Opernprojekte. Realisation eigener Regiearbeiten im Musiktheater-Kollektiv bruit! Jurypreis des 100° Festivals Berlin.

Reihe "Formatwandel" - Kunst mit UKW:LP:CD:mp3 - <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur

Klangkunst

Vom Winde verwehtTrilogie für Windgeneratoren
Kühe auf einer Wiese zwischen modernen Windrädern (Imago / CHROMORANGE)

"Trilogie für Windgeneratoren" ist eine Komposition für Wind und Flügelschlag. Drei riesige Windräder erzeugen hier einen wechselnden Klang, der von Mikrophonen aufgenommen und per Funk in einen abgeschlossenen Raum übertragen wird. Mehr

Vom Winde verwehtDas Wetter in Offenbach
Thomas Stiegler fährt mit dem Fahrrad von Frankfurt nach Offenbach und hat ein Aufnahmegerät dabei.  (Hauke-Christian Dittrich, dpa picture-alliance)

Seit vielen Jahren fährt der in Frankfurt lebende Komponist Thomas Stiegler mit dem Fahrrad mehrmals pro Woche nach Offenbach. An mehreren Tagen begleitete ihn ein Aufnahmegerät, befestigt am mitgenommenen Rucksack.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj