Seit 20:03 Uhr Konzert
 
Donnerstag, 26. Mai 2016MESZ20:24 Uhr

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 13.08.2014

SommerreiheSehnsuchtsort Meer

Alle Beiträge zum Nachhören

Am Nordseestrand an der Westküste von Dänemark nahe dem Ort Agger liegt ein Haufen vom Meer angespülter Fischernetze und Seile.  (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)
Was will man mehr? Menschenleerer Strand - nur das Netz könnte noch jemand wegräumen. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Es ist Urlaubszeit und für manche gibt es nichts Schöneres, als die Ferien am Strand zu verbringen. Dabei löst das Meer seit jeher starke Emotionen aus: Es ist Traum- und Fluchtort eines alternativen Lebens, wird mit Freiheit, Ewigkeit und Unendlichkeit assoziiert und erscheint auf der anderen Seite als unbezähmbar, dunkel und zerstörerisch.

"Es geht doch nichts über entspanntes Meeresrauschen", die See ist "für mich ein Kraftort", sie "lehrt uns Demut" und gleichzeitig Vertrauen, wenn wir uns hineinbegeben, so lauteten einige Kommentare in unserer Facebook-Debatte: Was bedeutet das Meer für Sie?

Unsere Sendungen:

Montag, 21.7.2014, Studio 9, 6.50 Uhr

Die "älteste Landschaft der Welt"
Interview mit dem Literaturwissenschaftler Dieter Richter, Autor des Buches "Das Meer - Geschichte der ältesten Landschaft"

Kreuzfahrtschiffe vor der brasilianischen Küste (dpa / picture alliance / Daniel Gammert)Kreuzfahrtschiffe vor der brasilianischen Küste (dpa / picture alliance / Daniel Gammert)

Dienstag, 22.7.2014, Studio 9, 18.10 Uhr

Romantisch und wild - oder einsam und frustiert? Mythos Seemannsleben
 (Audio)

Mittwoch, 23.7.2014, Studio 9, 7:50 Uhr

Ich bin dann mal weg - Mauro Morandi bewacht die italienische Insel Budelli
Reportage von Ulf Lüdeke

Studio 9, 8:20 Uhr

Besprechung des DDR-Fluchtfilms "Wir wollten aufs Meer" mit August Diehl, Alexander Fehling und Ronald Zehrfeld, läuft auf Arte am 23.7. um 20.15 Uhr
(Audio)

Donnerstag, 24.7.2014, Studio 9, 13:10 Uhr

 (Audio)
Michaela und Volker Kissling schippern einmal um den Erdball.
Fürs Gespräch mit uns über Passion und erfüllte Träume gehen sie mal kurz in Palao vor Anker.

Fressen und gefressen werden? Zackenbarsch beim Verspeisen eines kleineren Fischs. (picture alliance / dpa / Neil Vincent)Fressen und gefressen werden? Zackenbarsch beim Verspeisen eines kleineren Fischs. (picture alliance / dpa / Neil Vincent)

Montag, 28.7.2014, Studio 9, 13:10 Uhr

 (Audio)
Düstere Naturbetrachtung: Schon 1861 warnte Jules Michelet in seinem Buch "Das Meer" vor dem Leerfischen der Ozeane. Was es uns heute noch sagen kann, besprechen wir mit dem Biologen und Journalisten Cord Riechelmann

Plastikmüll am Strand von Dakar, Senegal. Im Vordergrund sitzt eine magere Katze (Picture Alliance / dpa / EPA / Nic Bothma)Die Strände einiger Städte und Inseln versinken geradezu in Müll. (Picture Alliance / dpa / EPA / Nic Bothma)

Dienstag, 29.7.2014, Studio 9, 13:17 Uhr

Warum lieben wir das Meer?
(Audio)
Autor des Bestsellers "Glück" 

Alain Corbins Buch: 'Meereslust' beschreibt, wie das Meer ins Bewusstsein der Menschen getreten ist. Er beschreibt die Zeiten, als die Küste noch nicht der Zauber der Sandstrände und der kindlichen Freude innewohnte. Denn lange galt das Meer als eine unmoralische Zerstreuung für ein sittenloses Volk. Lange flohen die Menschen vor dem Meer. Erst um 1750 begann der Ansturm der Kurgäste auf die Meeresküste. Corbin beschreibt aber auch die ökologischen Wunden, die man schon Mitte des 19. Jahrhunderts überall sehen konnte. Darüber erzählt auch der Berliner Philosoph Wilhelm Schmid.

Donnerstag, 31.7.2014, Studio 9, 6:50 Uhr

Der Mensch – Herr des Meeres?
Der renommierte britische Meeresbiologe Callum Roberts (Professor für Meeresschutz an der University of York in England) erklärt uns im Interview, wie der Mensch das vermeintlich so geliebte, romantisierte Meer in der Praxis systematisch zerstört – und was man tun kann, um der Zerstörung der Meere Einhalt zu gebieten.

Montag, 4.8.2014, Studio 9, 6:50 Uhr

"Jedes Meer riecht anders"
Der Kapitän eines 366 Meter langen Containerschiffes erzählt
Gespräch mit Michael Behmerburg, Kapitän der "Shanghai Express"

Donnerstag, 7.8.2014, Studio 9, 7:40 Uhr

Containerschiff-Fans im Glück
Cuxhaven ist ein Eldorado für Freunde schwerer "Pötte"
Reportage von Franziska Rattei

Ein Containerschiff fährt im Hafen von Los Angeles, USA.  (dpa / picture alliance / Sean Masterson)Nicht nur für Containerschiff-Fans: Gibt's was Schöneres? (dpa / picture alliance / Sean Masterson)

Freitag, 8.8.2014, Studio 9, 17:50 Uhr

Entsalzung - Mit Meerwasser gegen den Durst
Beitrag von Piotr Heller

Samstag, 9.8.2014, Studio 9, 6:50 Uhr

Ohne Atemluft zum Meeresgrund. Die Apnoe-Taucherin
Interview mit der Apnoe-Taucherin Anna von Boetticher

Dienstag, 12.8.2014, Studio 9, 18:15 Uhr


Interview mit Christos Katsioulis, Leiter der Friedrich Ebert-Stiftung Athen

Mittwoch, 13.8.2014, Studio 9 13:10

Was willst du, Meer?
(Audio)

Donnerstag, 14.8.2014, Studio 9 13:10 Uhr

"Ein Meer ist eine See ist ein Ozean"
Interview mit dem Sprachexperten Rolf-Bernhard Essig

Änderungen vorbehalten

Studio 9

Tod und TrauerDer Alternativ-Bestatter
Der Bestatter Eric Wrede (Peter Kessen )

"Lebensnah" nennt sich das Institut von Eric Wrede. Sein Geschäft sind die Toten. Neben der reinen "Versorgung" von Verstorbenen bietet er auf einem alten Hof in Berlin vor allem Raum und Zeit für individuelles Abschiednehmen. Mehr

Gewerkschafter MartinezMit Wut und Schnauzbart
Philippe Martinez, CGT-Generalsekretär (picture alliance / dpa / Jeremy Lempin)

Philippe Martinez ist Gewerkschafter durch und durch. Und als Chef der französischen CGT könnte er im Streit um die geplanten Arbeitsmarktreformen zum Führer einer außerparlamentarischen Opposition aufsteigen.Mehr

Kuna-Indigena in PanamaDas versinkende Paradies
Eine Kuna-Familie in einem Boot vor einer Insel im Guna Yala Archipel, Panama. (Imago / Martin Dohm)

365 Koralleninseln umfasst das Guna Yala Archipel im Norden Panamas. Die Bewohner gehören zum indigenen Volk der Kuna. Wegen des gestiegenen Meerespiegels wollen sie schon seit Jahren aufs Festland umziehen. Doch die versprochene Hilfe der Zentralregierung bleibt aus.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj