Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 25.02.2013

Solidarität!

Ein nimmermüder Kampfbegriff

Von Michael Meyer

Demonstranten in Rostock halten ein Transparent mit der Aufschrift "Solidarität". (picture alliance / dpa Foto: Stefan Sauer)
Demonstranten in Rostock halten ein Transparent mit der Aufschrift "Solidarität". (picture alliance / dpa Foto: Stefan Sauer)

Das Wort Solidarität führen Politiker oft im Munde, aber auch Kirchenvertreter, Gewerkschafter und andere gesellschaftlichen Gruppen bemühen gern den Begriff, wenn es um die Durchsetzung bestimmter Interessen geht. Doch wie steht es heute um den Kampf für gleiche Ziele und Werte?

Noch in den achtziger Jahren tranken westdeutsche Linke tapfer die "Sandino-Dröhnung", einen Kaffee von lausiger Qualität. Die Einnahmen daraus kamen den nicaraguanischen Freiheitskämpfern zugute. Auch in der DDR wurde oft und gern rituell die internationale Solidarität beschworen.

Vom politischen Kalkül hing ab, wer von der Spendenbereitschaft der DDR-Bürger profitierte. Droht in Zeiten, wo es scheinbar keine kollektiven, nur noch individuelle Interessen gibt, das Ende der Solidarität? Ist etwa ein Mausklick und ein 'gefällt mir' bei facebook schon Ausdruck von tätiger Solidarität? Oder gibt es neue Formen des solidarischen Miteinanders?

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Buchtipps:

Jörg Schindler:
Die Rüpel-Republik, Warum sind wir so unsozial?
256 Seiten, Scherz Verlag; Auflage: 2 (17. August 2012)
ISBN-10: 3651000478, ISBN-13: 978-3651000476

Richard Sennett:
Zusammenarbeit, Was unsere Gesellschaft zusammenhält
416 Seiten, Hanser Berlin; Auflage: 3 (27. August 2012)
ISBN-10: 3446240357, ISBN-13: 978-3446240353

Tony Judt:
Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart
1024 Seiten, FISCHER Taschenbuch; Auflage: 4 (5. Mai 2009)
ISBN-10: 3596180317, ISBN-13: 978-3596180318

Frank Schirrmacher:
Ego – Das Spiel des Lebens
296 Seiten, Blessing Verlag, 1. Auflage (18.Feb 2013)
ISBN: 978-3–89667–427-2

Zeitfragen

#PiU05Schafft die CDU die Wende?
Puderzucker wird über eine "CDU-Waffel" beim Tag der offenen Tür am 04.07.2015 im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin gestreut. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Die CDU hat sich in den zwölf Jahren der Kanzlerschaft von Angela Merkel weiterentwickelt. Nicht zur Freude aller. Im September will sie bei den Wählern mit Humanität und Härte gegenüber geflüchteten Menschen punkten.Mehr

#PiU06CSU und AfD - Provokation als Wahlkampf-Mittel
Eine Bildcombo zeigt die Parteilogos von CSU und AfD. (picture alliance / dpa )

CSU und AfD – zwei Parteien, deren Führung regelmäßig behauptet "das Volk" zu vertreten. Angriffslustig schießen beide verbal gegen Angela Merkel. Zumindest an der Basis der bayerischen Christsozialen ist das Bild differenzierter.Mehr

KulturhauptstadtAarhus als Autoren-Mekka
Besucher gehen durch eine Installation auf dem Dach des ARoS Aarhus Kunstmuseum in Arhus (Dänemark). Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Europäische Kulturhauptstadt 2017. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

"Some day I will go to Aarhus" heißt die erste Zeile eines berühmten Gedichts des Nobelpreisträgers Seamus Heaney. Aarhus ist eine der beiden Kulturhauptstädte 2017. Viele Autorinnen und Autoren leben in der zweitgrößten Stadt Dänemarks - und schreiben über sie. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur