Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 02.01.2013

"Silver Linings"

Schräge Hollywood-Komödie von David O. Russell

Von Jörg Taszman

Filmszene mit Jennifer Lawrence (l) und Bradley Cooper (Jojo Whilden/dpa/picture alliance)
Filmszene mit Jennifer Lawrence (l) und Bradley Cooper (Jojo Whilden/dpa/picture alliance)

Ein Enddreißiger mit Stimmungsschwankungen auf der Suche nach einer besseren Zukunft. Bei "Silver Linings" verlässt sich der Schauspielerregisseur David O. Russell wieder einmal auf seine Darsteller. Das Filmjahr 2013 hat sein erstes Highlight.

Nach einem mehrmonatigen Besuch in einer Psychiatrie, der sich für ihn wie Knast anfühlte, muss Pat wieder bei seinen Eltern einziehen. Obwohl bereits weit über 30, benimmt er sich mit seiner ungestümen, emotionalen Art oft noch wie ein rebellierender Teenager. Pat leidet unter Depressionen und starken Stimmungsschwankungen. Er ist besessen davon, seine Ex-Frau wieder zu gewinnen und unter einem Dach mit seinem Vater zu leben, der spielsüchtig und anstrengend ist, macht es nicht leichter. Trotzdem ist er von einem unerschütterlichen Optimismus beseelt und sucht den "Silberstreifen" am Horizont.

Pat lernt die junge Witwe Tiffany kennen, die ebenfalls versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Nachdem sie aus Frustration nach dem Tod ihres Mannes wahllos mit vielen Männern im Vorort ins Bett ging, ist ihr Ruf nicht mehr der Beste. Und so gehen diese beiden verletzten Seelen einen Pakt ein: Er muss mit ihr für einen Tanzwettbewerb proben. Sie versucht ihm dabei zu helfen seine Frau zurückzugewinnen.

Regisseur David O. Russell gehört zu den originellsten Filmemachern in Hollywood. Dabei verfügt er über eine große Bandbreite und er gilt nach Filmen wie "Flirting with Disaster", "Three Kings" und "The Fighter" völlig zu Recht als Schauspielregisseur. Mit "Silver Linings" hat er eine hinreißende Komödie gedreht, die ein wenig schräger und origineller ausfällt als typische Hollywoodware mit Stars. Dabei kann er sich vor allem auf seine Darsteller verlassen.

Die 22-jährige Jennifer Lawrence beweist nach "Winter's Bone" und "The Hunger Games" erneut, dass sie das derzeit größte Talent im amerikanischen Kino ist und auch Bradley Cooper, der "Hangover" Star findet hier eine komplexe Rolle, die ihm wie auch Jennifer Lawrence völlig verdient eine Golden Globe Nominierung für die Beste Hauptrolle in einer Komödie bescherte. Und endlich sieht man auch Robert de Niro einmal in einer Vaterrolle, die sein ganzes Können verlangt. Der deutsche Verleiher "Senator" setzt ein Jahr nach "Ziemlich Beste Freunde" auch 2013 das erste filmische Highlight des Jahres!

USA 2012, Originaltitel: "Silver Linings Playbook", Regie: David O. Russell, Darsteller: Jennifer Lawrence, Robert De Niro, Bradley Cooper, Julia Stiles, Chris Tucker, Shea Whigham, Dash Mihok, Jacki Weaver, 120 Minuten

Filmhomepage

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur