Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 15.04.2008

Siegfried Brugger: Eine Chance für Reformen

Südtiroler Volkspartei hofft auf eine Modernisierung Italiens

Wahlzettel aus einer Wahlurne in einem Wahllokal in Rom (AP)
Wahlzettel aus einer Wahlurne in einem Wahllokal in Rom (AP)

Der Sprecher der Südtiroler Volkspartei im italienischen Parlament, Siegfried Brugger, traut dem italienischen Wahlsieger Silvio Berlusconi zu, nötige Reformen durchzuführen. Er glaube, dass Berlusconi auch zusammen mit der Opposition längst überfällige Reformen angehen werde, sagte Brugger. Nach der Wahl werde das Parlament nur noch fünf Parteien versammeln und so eine vereinfachte Lage für Berlusconi bieten.

Wörtlich sagte Brugger: "Dieses Mal ist tatsächlich eine gewisse Chance vorhanden, Reformen zu machen. Hoffentlich, denn nur dann kann Italien ein moderner Staat in Europa werden."

Die wichtigste Reform sei die Umgestaltung des Landes hin zu einem Bundesstaat. Hier sei Italien bisher auf dem Weg von einem zentralistisch regierten Land auf der Mitte stehen geblieben. So gebe es noch immer eklatante wirtschaftliche Unterschiede zwischen dem Norden und Süden. "Es wäre wirklich richtig, und die Mehrheit hat Berlusconi jetzt zusammen mit der Lega Nord, diese Reformen durchzuführen. Ich würde es gut finden, wenn dieses Mal mit den starken Mehrheiten in beiden Kammern die Umgestaltung des Staates erfolgt", sagte der Sprecher der SVP.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Berlusconi drückt aufs Tempo

Interview

Zwang in der Psychiatrie"Ganz gravierender Eingriff"
Ein Arzt hält Tabletten in der Hand. (imago/STPP)

Der Deutsche Ethikrat informiert sich zurzeit über Zwangsmaßnahmen in Psychiatrien, aber auch in der Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe. Einige Betroffene und die Angehörige würden solche Erfahrungen als sehr belastend empfinden, sagt Volker Lipp, Mitglied im Ethikrat.Mehr

Erdähnliche Planeten entdecktUnsere neuen Nachbarn im All
In Zukunft werden noch viel mehr erdähnliche Planeten im Universum entstehen können (NASA)

Sensation im Weltraum: Forscher haben sieben Planeten entdeckt, die der Erde ähnlich sind. Es könnte auf ihnen sogar Leben geben, sagt Tilman Spohn vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Nur mit einer Reise dorthin dürfte es etwas schwierig werden. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur