Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 13.10.2011

Sex, Wut und Schuldgefühle

Charlotte Roche auf dem Blauen Sofa bei der Frankfurter Buchmesse

Die Protagonistin aus dem Buch von Charlotte Roche erinnert an die Autorin. (AP - David Hecker)
Die Protagonistin aus dem Buch von Charlotte Roche erinnert an die Autorin. (AP - David Hecker)

In ihrem zweiten Buch "Schoßgebete" schreibt Skandalautorin Charlotte Roche von der Anstrengung, ein Ehe- und Familienleben in unserer Zeit hinzubekommen. Wieder kommen detaillierte Analysen des Sexlebens der Protagonistin nicht zu kurz. Nebenbei setzt sie sich aber auch mit dem Tod ihrer drei Brüder auseinander.

"Schoßgebete" sei damit mehr als eine Fortsetzung der "Feuchtgebiete", dem ersten Roman von Roche, findet Deutschlandradio Kultur-Kritikerin Verena Auffermann:

"Die erbarmungslose Offenheit, mit der Charlotte Roche Elisabeth Kiehl durch die Höllen der Erinnerung und Schuldgefühle führt, gibt dem Buch ein großes Thema. Das Thema der Schuld, überlebt zu haben. Aggressionen gegen die Mutter, die am Steuer saß, und tiefe Ängste aus der Kindheit Elisabeths, die bei den wechselnden Männern der Mutter aufwuchs, führen zu ihrem übersteigerten Wunsch, ihren Ehemann Georg glücklich zu machen."

Charlotte Roche selbst meint, dass Sex nicht im Mittelpunkt ihres Buches stehe. Vielmehr gehe es darum, "wie schwierig das ist, eine Patchworkfamilie zu haben", sagt sie im Gespräch auf dem Blauen Sofa. Sie wollte eine Frau beschreiben, "die versucht, mit ihrem Mann für immer zusammenzubleiben und nicht so genau weiß, wie man das macht, weil sie keine Vorbilder hatte", so Roche. "Sie ist ein gestörtes Scheidungskind und hat von ihrer Mutter und dem Vater nicht beigebracht bekommen, wie das geht."

Charlotte Roche: "Schoßgebete"
Piper Verlag, München 2011
288 Seiten, 16,99 Euro


Links auf dradio.de:
Gespräche auf dem Blauen Sofa - Live von der Frankfurter Buchmesse
Sendungen zur Frankfurter Buchmesse 2011 - Das Programm von Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk auf einen Blick

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Sendungen zur Frankfurter Buchmesse 2011
Gespräche auf dem Blauen Sofa

Buchkritik

Wannsee-Konferenz 1942Protokoll eines Mordplans
Das Haus der Wannseekonferenz am 20. Januar 1942 ist heute eine Gedenkstätte. (imago/McPHOTO )

Am 20. Januar 1942 trafen sich führende Verwaltungsmänner der Nationalsozialisten in einer Villa am Berliner Wannsee. Der Historiker Peter Longerich untersucht aufschlussreich, wie an diesem Tag der massenhafte Mord an den Juden Europas vorbereitet wurde.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Die SchattenlinieJoseph Conrads letzte Reise
Der englischsprachige Schriftsteller Joseph Conrad, aufgenommen im Dezember 1915. (picture-alliance / dpa / dpaweb  )

Der berühmte Schriftsteller Joseph Conrad, mittlerweile alt und brummig, begegnet auf einer Atlantiküberfahrt einem jungen US-Amerikaner. Zutiefst überzeugt von den Segnungen des American Way of Life versucht dieser, Conrads pessimistische Weltsicht zu widerlegen. Ein Hörstück.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur