Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Sein und Streit

26.03.201720.03.201719.03.201712.03.2017
In einem New Yorker Kiosk liegen am 6.3.2017 Zeitungen mit Schlagzeilen zu Donald Trumps Vorwurf, sein Amtsvorgänger Barack Obama habe ihn im US-Wahlkampf abgehört. (imago / Levine-Roberts)

Der große VerdachtKonjunktur der Verschwörungstheorie

Barack Obama habe ihn im Wahlkampf abgehört: Ganz ohne Beweise erhebt Donald Trump diesen Vorwurf gegen seinen Amtsvorgänger. Mit derartigen Verrücktheiten mache sich der US-Präsident zum mächtigsten Symptomträger der Verschwörungstheorie, kommentiert Bernhard Pörksen.

Aufforderung zum Denken: Schild an der Leibniz Universität Hannover (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Sein und Streit – die ganze SendungMarkt, Moral und Paranoia

Warum der Schotte Adam Smith nicht als Gewährsmann des Neoliberalismus taugt, erläutert der Philosoph Gerhard Streminger. Und im philosophischen Wochenkommentar widmet sich Bernhard Pörksen der verbreiteten Beliebtheit von Verschwörungstheorien.

Seite 1/52
März 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Sendung

02.04.2017, 13:05 Uhr Sein und Streit
Das Philosophiemagazin

Religionen

Leipziger BuchmesseBibel im Koran und Religion im Iran
Symbolbild Bibel und Koran (dpa / picture alliance / Jan-Peter Kasper)

Live von der Deutschlandradio-Bühne auf der Buchmesse in Leipzig: Ein Gespräch mit der Journalistin Charlotte Wiedemann und ein Gespräch mit dem katholischen Theologe Karl-Josef Kuschel, der gerade das Buch "Die Bibel im Koran“ vorgelegt hat.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur