Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 29.12.2015

Schriftsteller Peter HärtlingWas lieben Sie an der Romantik?

Peter Härtling (Foto: Jürgen Bauer)
Der deutsche Schriftsteller Peter Härtling (Foto: Jürgen Bauer)

Mit "Das war der Hirbel" schrieb er schon 1973 ein Kinderbuch über Inklusion. Wegen "Ben liebt Anna" überschütten ihn Kinder bis heute mit Leserpost. Aber Peter Härtling hat auch biografische Romane über Künstler wie Hölderlin, Schubert und zuletzt Verdi geschrieben.

Auch Erwachsene verehren ihn für seine Künstlerromane über Hölderlin, Schubert, Schumann oder Fanny Hensel. In seinen autobiographischen Büchern wiederum spiegeln sich auch Erfahrungen der Kriegskindergeneration, ganz besonders in dem Buch über seinen Vater "Nachgetragene Liebe".

Peter Härtling hat in seinem Leben über sechzig Werke verfasst und der heute 83-Jährige schreibt immer noch. Im Herbst erscheint sein Roman über der Komponisten Verdi.

Prägt der Flüchtlingsjunge in ihm bis heute sein Schreiben? Was liebt er an der Romantik? Was bedeuten ihm die eigenen Kinder und Enkel?

Darüber unterhält sich Ulrike Timm mit Peter Härtling in der Sendung "Im Gespräch" ab 9.07 Uhr.

Mehr zum Thema

Lektüretipp - Peter Härtling empfiehlt die Biografie von Clarice Lispector
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 29.12.2013)

Der Schriftsteller Peter Härtling
(Deutschlandfunk, Klassik-Pop-et cetera, 01.10.2011)

Im Gespräch

Landwirtschaft und ErnährungReis-Aktien und glückliche Kühe
Sie sehen eine Wiese und einen Trecker, der Gülle ausbringt. (picture-alliance / dpa / Tobias Hase)

Längst bestimmen Konzerne und Börsianer, welche Lebensmittel wir im Supermarkt finden. Marita Wiggerthale warnt: Die Marktkonzentration im Agrarsektor ist eine Gefahr für die Demokratie. Alfons Balmann meint, ohne Konzentration geht es nicht. Der Ökolandbau könne die Welt nicht ernähren.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur