Sonntag, 21. September 2014MESZ04:07 Uhr

Klangkunst

UrsendungSonic Portait of the Funkhaus Nalepastraße
Funkhaus Nalepastraße

Von 1956 bis 1990 sendete der Rundfunk der DDR aus dem Funkhaus in der Nalepastraße. Heute befinden sich auf dem Gelände Tonstudios und Proberäume. Die Musikerin Kathy Alberici hat sich umgesehen und in einem ungenutzten Gebäudetrakt stolpert sie über alte Tonbänder.Mehr

UrsendungApproaching Nothing

Luc Ferraris Stück "Presque rien No. 1, le lever du jour au bord de la mer" ("Fast nichts Nr. 1, Tagesanbruch an der Küste") aus dem Jahr 1967 komprimiert Aufnahmen eines Tages am Strand von Vela Luka, einem Hafenstädtchen im heutigen Kroatien, auf 21 Minuten. Mehr

BienengesangCantus Apium
Götz Naleppa

An einem Maitag im Westerwald hat der Klangkünstler Götz Naleppa 15 Bienenvölker aufgenommen. Roter Faden der Komposition ist ein Text über die Bienen aus Vergils "Georgica". Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 28.09.2012

Schrei der Seide

Von Grace Yoon

Seide spielt auf den Laufstegen kaum mehr eine Rolle.
Seide spielt auf den Laufstegen kaum mehr eine Rolle. (dapd)

Echte Seide erkennt man am Klang. Der typisch knirschende Griff in den Stoff erinnert an das Betreten von frisch gefallenem Schnee. Dieser 'Seidenschrei' galt Jahrhunderte lang als Erkennungszeichen der Damen höherer Stände.

Inzwischen hat sich auf den Laufstegen der High Society das elektrische Knistern von Kunstfasern ausgebreitet. "Die Traditionspolster sind durchgescheuert", schreibt Max Weber, und will damit sagen, dass man den Entwicklungen der Moderne nicht mehr entrinnen kann.

Tief im Unbewussten aber bleibt das vertraute Rascheln der Federbetten, das zarte Geräusch der wärmenden Wolle oder das laute Schütteln der nassen Wäsche. Der nackte Mensch trägt einen Kosmos von Erinnerungen an die schützende zweite Haut in sich, Geruch und Geräusch, Farbe und Struktur.


Komposition und Realisation: Grace Yoon
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2011
Länge: 46'09


Grace Yoon, 1952 in Korea geboren, lebt und arbeitet seit 1975 in Deutschland. Autorin, Regisseurin, Komponistin, Performance-Künstlerin. Zuletzt für DKultur: 'AusFart' (2010).