Freitag, 22. Mai 2015MESZ21:08 Uhr

Klangkunst

Ursendung29. Mai
Der US-Künstler und Mitbegründer der Fluxusbewegung, Benjamin Patterson (picture alliance / dpa / Felix Hörhager)

Am 29. Mai 2014 feierte der Fluxuskünstler Ben Patterson seinen 80. Geburtstag. Das Jubiläum brachte Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Kataloge mit sich, aber auch eine unerwartete Erkenntnis: Der 29. Mai hat es faustdick hinter den Ohren!Mehr

HörstückeKurzstrecke 38
Streetmusic: Musil versus Musikverordnungen (picture-alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Jenseits des Genres und diesseits des Stundenformats – Deutschlandradio Kultur sucht neue Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst. Mehr

Ursendung - Die Erfindung des SynthesizersModular Denken
Elektronisches Gerät zum Erzeugen synthetischer Klänge. (picture alliance / Maximilian Schönherr)

Die elektronische Musik beginnt ihren Höhenflug mit einer synchronen Erfindungen: Zwei Ingenieure entwickeln ohne voneinander zu wissen den ersten modularen Synthesizer. Don Buchla an der amerikanischen Westküste, Robert Moog an der Ostküste. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 28.09.2012

Schrei der Seide

Von Grace Yoon

Seide spielt auf den Laufstegen kaum mehr eine Rolle. (dapd)
Seide spielt auf den Laufstegen kaum mehr eine Rolle. (dapd)

Echte Seide erkennt man am Klang. Der typisch knirschende Griff in den Stoff erinnert an das Betreten von frisch gefallenem Schnee. Dieser 'Seidenschrei' galt Jahrhunderte lang als Erkennungszeichen der Damen höherer Stände.

Inzwischen hat sich auf den Laufstegen der High Society das elektrische Knistern von Kunstfasern ausgebreitet. "Die Traditionspolster sind durchgescheuert", schreibt Max Weber, und will damit sagen, dass man den Entwicklungen der Moderne nicht mehr entrinnen kann.

Tief im Unbewussten aber bleibt das vertraute Rascheln der Federbetten, das zarte Geräusch der wärmenden Wolle oder das laute Schütteln der nassen Wäsche. Der nackte Mensch trägt einen Kosmos von Erinnerungen an die schützende zweite Haut in sich, Geruch und Geräusch, Farbe und Struktur.


Komposition und Realisation: Grace Yoon
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2011
Länge: 46'09


Grace Yoon, 1952 in Korea geboren, lebt und arbeitet seit 1975 in Deutschland. Autorin, Regisseurin, Komponistin, Performance-Künstlerin. Zuletzt für DKultur: 'AusFart' (2010).