Seit 07:05 Uhr Feiertag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 07:05 Uhr Feiertag
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 23.06.2013

Schöner altern

Deutsche Senioren zieht es an den Balaton

Von Andreas Wenderoth

Blick auf den Plattensee (picture alliance / dpa / epa MTI Lajos Nagy)
Blick auf den Plattensee (picture alliance / dpa / epa MTI Lajos Nagy)

Es ist billiger dort, wärmer sowieso und das Essen schmeckt deutsch. Pflegeeinrichtungen in Ungarn sind im Kommen, weil zuhause in Deutschland eine ordentliche Pflege nicht bezahlbar ist.

Deutschsprachiges Personal gibt es am Balaton genug, und so entschließen sich viele Alte zu einem radikalen Schritt: Sie verlassen nicht nur ihre Wohnung, sondern gleich auch noch ihr Heimatland, um ihre letzten Lebensjahre am Plattensee zu verbringen. Andreas Wenderoth hat ein Ehepaar begleitet, das vom Schwarzwald an den Balaton gezogen ist und hat dort beim Aus- und Umräumen geholfen. Wie die ersten Tage in der neuen und letzten Heimat verlaufen, schildert er in seiner Reportage.

Andreas Wenderoth (Andreas Wenderoth)Andreas Wenderoth (Andreas Wenderoth)"Ich wollte ein Geschichte machen über deutsche Rentner, die im osteuropäischen Ausland ihren Alterssitz suchen, weil für sie in Deutschland ein Altersheim zu teuer ist. Und dann bin ich zufällig auf eine Alters-WG am ungarischen Balaton gestoßen und hatte auch noch das Glück, dass ich dabei sein konnte, als ein Ehepaar aus dem Schwarzwald, ehemalige Musiker, mit dem Möbelwagen dort gerade ankam."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Exorzismus in PolenAuf Teufel komm raus
Nationaler Besinnungstag: Gläubige empfangen den Heiligen Geist.  (Deutschlandradio / Stefan Kobe)

Siebenmal musste Reporterin Nadine Wojcik nach Polen reisen, bis sie eine junge Frau traf, die glaubte, vom Teufel gequält zu werden und sich verschiedenen Exorzisten anvertraute. Dabei sind Teufelsaustreibungen in Polen durchaus üblich, sie boomen sogar. Mehr

Michael Henry aus BostonDer König der Bettler
Der Bettler Michael Henry ist in Boston eine kleine Berühmtheit. (Nora Sobich)

Seit gut 20 Jahren steht der Bettler Michael Henry in Bostons historischem Beacon Hill, in einer der feinsten Ecken Amerikas. Immer wieder gewinnt Michael die Herzen und täglich mehrere hundert Dollar, so die Legende. Unsere Autorin hat ihn getroffen.Mehr

Roma im KosovoHotel Hoffnung
Roma, Kosovo, Hotel Granica, Andreas Wormser (Foto: Ernst-Ludwig von Aster)

Alle hielten ihn für einen Spinner, als Andreas Wormser seinen Job kündigt, in den Kosovo zieht und ein Hotel eröffnet. Der ehemalige Schweizer Diplomat stellt zwei Roma als Geschäftsführer ein, die heute eine multiethnische Belegschaft anleiten: Serben, Albaner, Roma. Ein einzigartiges Vorzeigeprojekt im ethnisch tief gespaltenen Kosovo. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur