Seit 12:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:00 Uhr Nachrichten
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 23.06.2013

Schöner altern

Deutsche Senioren zieht es an den Balaton

Von Andreas Wenderoth

Blick auf den Plattensee (picture alliance / dpa / epa MTI Lajos Nagy)
Blick auf den Plattensee (picture alliance / dpa / epa MTI Lajos Nagy)

Es ist billiger dort, wärmer sowieso und das Essen schmeckt deutsch. Pflegeeinrichtungen in Ungarn sind im Kommen, weil zuhause in Deutschland eine ordentliche Pflege nicht bezahlbar ist.

Deutschsprachiges Personal gibt es am Balaton genug, und so entschließen sich viele Alte zu einem radikalen Schritt: Sie verlassen nicht nur ihre Wohnung, sondern gleich auch noch ihr Heimatland, um ihre letzten Lebensjahre am Plattensee zu verbringen. Andreas Wenderoth hat ein Ehepaar begleitet, das vom Schwarzwald an den Balaton gezogen ist und hat dort beim Aus- und Umräumen geholfen. Wie die ersten Tage in der neuen und letzten Heimat verlaufen, schildert er in seiner Reportage.

Andreas Wenderoth (Andreas Wenderoth)Andreas Wenderoth (Andreas Wenderoth)"Ich wollte ein Geschichte machen über deutsche Rentner, die im osteuropäischen Ausland ihren Alterssitz suchen, weil für sie in Deutschland ein Altersheim zu teuer ist. Und dann bin ich zufällig auf eine Alters-WG am ungarischen Balaton gestoßen und hatte auch noch das Glück, dass ich dabei sein konnte, als ein Ehepaar aus dem Schwarzwald, ehemalige Musiker, mit dem Möbelwagen dort gerade ankam."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Lesen als Therapie Shakespeare fürs Hirn
Lesegruppe bei "The Reader" in Liverpool (Deutschlandradio / A. Faber   )

Laut lesen macht frei und glücklich, behauptet Jane Davis. Sie hat vor über zehn Jahren "The Reader" in Liverpool gegründet. Frauen und Männer mit Traumata, Alkohol- oder Familienproblemen kommen zum Lese-Treff. Zwei Literaturagenten haben in Berlin eine eigene Gruppe gegründet.Mehr

Jobben im RuhestandArme Rentner, reiches Land
Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Bis zu eine Million Ruheständler arbeiten in Mini- oder Teilzeitjobs, so die Schätzunge der Bundesagentur für Arbeit. Renate Paulat, 81, ist eine davon. Sie betreut Demenzkranke, die genauso alt sind wie sie. Wir haben sie und andere Menschen besucht, die im Ruhestand jobben.Mehr

Mit der Bundeswehr im NordirakDer Soldat Steffen Schwarz
Ausbilder, Dolmetscherin und Peschmerga bei der Abschlussprüfung (Deutschlandradio / T. Dallmann)

Von Niedersachsen in den Nordirak. Major Steffen Schwarz bildet kurdische Peschmerga-Offiziere in der Nähe von Mossul aus. Was macht es mit einem Menschen, wenn plötzlich Freunde, Familie und Heimat fehlen? Tino Dallmann über den Alltag eines Berufssoldaten. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur