Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
 

Studio 9 | Beitrag vom 31.10.2015

SatireIntegration von Pegida ist eine Chance

Von Karamba Diaby

Karamba Diaby (SPD) lacht im Ernst-Reuter-Haus in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) während der Sitzung des SPD-Landesvorstandes. Der aus dem Senegal stammende Diaby zieht über die Landesliste als erster aus Afrika stammender Abgeordneter in den Bundestag ein. Die Sozialdemokraten analysierten in Magdeburg das Abschneiden ihrer Partei bei der Bundestagswahl.  (picture alliance / dpa / Jens Wolf)
Karamba Diaby (SPD) lacht im Ernst-Reuter-Haus in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) während der Sitzung des SPD-Landesvorstandes. (picture alliance / dpa / Jens Wolf)

Er sei vor 30 Jahren in die DDR gekommen und heute Bundestagsabgeordneter der SPD - er habe sich also integriert, meint Karamba Diaby. Das könnten Pegidianer auch, ermutigt Diaby die Spaziergänger in Dresden. Der Schlüssel zur Integration sei Bildung - man müsse Angebote für Pegida schaffen.

Bildung ist der Schlüssel. Deshalb ist es alternativlos, auch Angebote für Pegida zu schaffen. Denn de facto wird der größte Teil dieser Menschen bei uns bleiben.

Die Frage ist nun also: Wie können wir gemeinsam Integration gestalten?

Schon in den Kitas könnten wir den Pegida-Kindern zeigen, dass es mehr Farben gibt, als Schwarz-Rot-Gold. Ja, wir sind ein reiches Land und wir können es uns leisten auch bunte Stifte abzugeben.

Und in der Schule? Dort sollten wir einen besonderen Fokus auf Prozentrechnung richten. Dann könnten Kinder mit pegidistischem Hintergrund lernen, dass 15.000 Menschen in Dresden gegenüber 80 Millionen Menschen in Deutschland nicht die Mehrheit sind. Wer Mathematik versteht, versteht auch Demokratie.

Und in der Ausbildung, meine Damen und Herren, auch in der Ausbildung können wir mehr tun. Viele machen eine Lehre beim Schreiner und bauen dann ständig Holzkreuze. Aber Holzkreuze waren früher ein Exportschlager - vor 2000 Jahren. Heute muss die Jugend Autos bauen oder Software. Ermutigen wir sie doch dazu! Nur weil sie anders aussehen und reden, sind sie nicht dümmer als wir!

Ihr seid willkommen und werdet gebraucht. Dieses Zeichen müssen wir aussenden.

Denn letztlich ist die Integration von Pegida auch eine Chance für Deutschland. Wenn jeder von uns auch regelmäßig abends an der frischen Luft spazieren gehen würde, wären wir fitter und gesünder und das entlastet die Krankenkassen zum Wohle aller.

Und zum Schluss erlauben sie mir eine persönliche Bemerkung: Ich bin vor genau 30 Jahren in die DDR gekommen. Heute bin ich Bundestagsabgeordneter für die SPD in Sachsen Anhalt. Integration durch Bildung. Wenn es bei mir gelingt, gelingt es auch bei Pegida.

Interview

Jack Nicholson wird 80Das unheimlichste Lächeln von Hollywood
Der amerikanische Schauspieler Jack Nicholson in seiner Glanzrolle als Insasse einer Nervenheilanstalt in dem Film "Einer flog über das Kuckucksnest" aus dem Jahre 1975.  (dpa / UPI)

Sein Lächeln verkörperte den Irrsinn in "Shining", die verzerrte Fratze des Jokers in "Batman", das Diabolische der "Hexen von Eastwick". Der Emotionspsychologe Arvid Kappas erklärt, warum uns Nicholsons "Killer-Smile" fasziniert und warum sich echtes und falsches Lächeln kaum unterscheiden lässt.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

Martha Nussbaum: "Zorn und Vergebung"Für mehr Gelassenheit
Buchcover: "Marta Nussbaum: Zorn und Vergebung" und Händedruck (Wissenschaftliche Buchgesellschaft / imago / Blickwinkel)

Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Nelson Mandela: Martha Nussbaum zeigt in ihrem Buch drei Beispiele für eine gelungene Zorn-Reduktion im Politischen und klopft konfliktvermeidende Potenziale ab. Allerdings verpasst sie es, ihre Überlegungen auf die Gegenwart zu übertragen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur