Sonntag, 21. September 2014MESZ02:06 Uhr

Kulturpresseschau

Aus den Feuilletons"Eine Religion der Beliebigkeit"
Unterstützer der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) mit Fahne. 

Es gibt über zehn anerkannte Lesarten des Koran. Wer will, kann sich daraus seinen eigenen Islam basteln, schreibt die Publizistin Necla Kelek in der NZZ - auch radikale Gruppen wie der IS können ihre Taten mit ihm begründen. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

FestivalRatlos auf der Reeperbahn
Eröffnungsfeier des Reeperbahn-Festivals am 17.9.2014

Das Reeperbahn-Festival in Hamburg hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der bedeutendsten Treffs der Musikbranche entwickelt. Auch in diesem Jahr zeigte sich: Die Branche ist noch immer auf der Suche nach dem Kurs für die Zukunft. Mehr

Abstrakte MalereiEin wahr gewordener Traum
Mark Rothkos Werk "Black on Maroon" hängt in der Tate Modern in London.

Beide malten abstrakt und beeinflussten sich, obwohl sie sich wahrscheinlich nie getroffen haben: Rothko und Mondrian. In Den Haag kann man nun eine Ausstellung mit Werken beider Künstler sehen. Mehr

IsraelKultur in Zeiten des Krieges
Die Davidszitadelle in der Altstadt Jerusalems.

Nur drei Wochen nach der Waffenruhe zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas lädt das "Open House Festival" Menschen aus aller Welt nach Jerusalem. Wie schnell kehrt wieder Normalität ein - und wie ist es um die Kulturszene der Stadt bestellt?Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 06.08.2012

"Samos als Ort für kreative Gedanken"

Leiterin Konstantia Gourzi zur Eröffnung des Samos Young Artists Festivals

Konstantia Gourzi im Gespräch mit Eckhard Roelcke

Die musikalischen Begegnungen sollen über die Insel hinaus eine Wirkung entfalten.
Die musikalischen Begegnungen sollen über die Insel hinaus eine Wirkung entfalten. (Stock.XCHNG / John Jarvis)

Mit Musik neue Haltungen und Ideen entwickeln, diesen Beitrag soll das Young Artists Festival auf der griechischen Insel Samos zur Krise leisten, so die Komponistin Konstantia Gourzi. In diesem Jahr wollte sie als Festivalleiterin besonders den Austausch von Künstlern aus Ost und West ermöglichen.

Die Krise in Griechenland bezeichnete Gourzi als Zeit des Übergangs: Wie bei einem Waldbrand, nach dessen Ende auch wieder das Grün sprießen könne, werde auch diese schwierige Phase in ihrer Heimat überstanden werden. Sie sei vielmehr eine Chance für das Land, Gedanken und Haltungen zu erneuern und durchzustarten, so die griechische Komponistin.

Das Young Artists Festival versteht sie im ersten Jahr ihrer Leitung als Plattform, die im Mittelmeer ein Treffen und den kreativen Austausch von Künstlern aus Ost und West ermöglichen soll. Daher seien Musikerensembles aus Israel, der Türkei, Griechenland, Island, Deutschland und den USA mit dabei.

Die Musikerinnen und Musiker kämen auch nicht nur für einen Tag, um aufzutreten und wieder abzureisen, sondern blieben die ganze Woche der Festivaldauer gemeinsam auf der griechischen Insel, erläuterte Gourzi, um einen echten Dialog zu ermöglichen.

Das vollständige Gespräch mit Konstantia Gourzi können Sie mindestens bis zum 8.1.2013 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Service:
Das Samos Young Artists Festival findet vom 6. bis 12.8.2012 auf der griechischen Mittelmeerinsel Samos statt.

Mehr zum Thema auf dradio.de:
Diskussionen und Sparpläne zur Euro-Rettung - Griechenland verhandelt über Milliarden-Sparprogramm, (Dradio, Aktuell)
Boom und Krise Griechenland verliert Touristen an die Türkei, (DKultur, Die Reportage)

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Diskussionen und Sparpläne zur Euro-Rettung
Boom und Krise

Externe Links:

Samos Young Artists Festival