Seit 04:05 Uhr Tonart
 
Sonntag, 29. Mai 2016MESZ05:53 Uhr

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 20.01.2010

"Same Same But Different"

Anke Leweke über ein deutsches Liebesdrama

Schon mit seinem letzten Film "Knallhart", einem Neuköllner Kiezdrama, hat Detlev Buck einen Richtungswechsel vollzogen. Es scheint Schluss mit lustig zu sein. In "Same Same But Different" geht es um die Liebe zu einer HIV-infizierten Prostituierten.

Eine Liebesgeschichte wollte er drehen. Aber keine dieser kitschigen Schmonzetten, sondern eine richtige und wahre! Als Vorlage nahm sich Detlev Buck daher Benjamin Prüfers Buch "Wohin Du auch gehst" über dessen Liebe zu einer Prostituierten aus Kambodscha. Als er von ihrer HIV-Erkrankung erfährt, verlässt er sie nicht. Im Gegenteil, er beginnt, um ihr Leben zu kämpfen.

Ziemlich schnell fragt man sich, was Detlev Buck an dieser Geschichte interessiert. Keine Haltung, keine Idee entwickelt er zu diesem Stoff. Der Film beginnt wie das Reisetagebuch eines bekifften Backpackers, versucht dann in stilisierten Bildern à la "In the mood for love" von einer romantischen Liebe zu erzählen und übernimmt im letzten Drittel den Duktus einer Sozialreportage. Auch inhaltlich bekommt Buck seinen Film nicht in den Griff. Die Gefühle und Motive von Ben bleiben reine Behauptung, während das junge Mädchen schönes Beiwerk im Bild bleibt. Hier lässt der Regisseur kein Klischee aus. Sie ist die Anlehnungsbedüftige, aber dennoch geschäftstüchtige Frau, mal zärtlich, mal durchtrieben. Eine eigene Geschichte, die sich damit auseinandersetzt, dass ihr Körper ihr Kapital ist, bekommt sie nicht.

Unentschlossen mäandert Bucks Film durch eine eigentlich vielschichtige Geschichte, alle gefährlichen und abgründigen Stellen umschifft er dabei weiträumig.

Deutschland 2009, Regie: Detlev Buck, Darsteller: David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Jens Harzer, Anne Müller, Michael Ostrowski, Marie Jung, Lucile Charlemagne, Wanda Badwal, ab sechs Jahren, 104 Minuten

Filmhomepage

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj