Seit 02:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 02:05 Uhr Tonart
 
 

Tonart | Beitrag vom 02.03.2016

Sängerin Sigrid MoldestadMusikalische Magie des Nordens

Von Wolfgang Meyering

Nordlicht im norwegischen Kattfjordeidet (picture alliance / Hinrich Bäsemann)
Norwegen ist reich an landschaftlichen und musikalischen Schönheiten. (picture alliance / Hinrich Bäsemann)

Sigrid Moldestad ist eine der erfolgreichsten Folk-Sängerinnen in Norwegen. Ihr Best-Of-Album "Så ta mitt hjerte - Dei beste songane" gibt einen Eindruck von nordischen Musiktraditionen, den Klängen der Hardangergeige und Experimentierfreude.

"So it was very hard to pick those 16 songs out of. Because it was as kill your darlings."

Das Zusammenstellen der 16 Titel für die "Best of" CD "Så ta mitt hjerta", war für die Norwegerin Sigrid Moldestad sehr schwer. Die Anzahl der Lieblinge war einfach zu groß nach knapp zehn Jahren die sie jetzt als professionelle Musikerin arbeitet. Davor spielte und sang sie mehr für sich privat.

"A long period where I was playing the fiddle and singing more privately. So in 2007 I really stepped out and became a singer with my first Solo Album."

International und doch typisch norwegisch

Aufgewachsen ist sie in der Provinz Nordfjord, ca. 200 km nördlich von Bergen. Eine Region mit einer reichen Musiktradition. In ihrer musikalischen Familie hat Sigrid Moldestad seit frühester Kindheit Musik gemacht. Dabei betrachtet sie traditionelle Musik und Geschichten, als eine Art "Kleber" der unser Leben zusammenhält.

"The idea of music just given to a new generation (and stories thats told ) I think thats such an important glue in our lives."

Mit ihrem Debüt Album "Taus" gewann Sigrid Moldestad 2007 den norwegischen Musikpreis "Spellemannsprisen". Das Album war bedeutenden Geigerinnen gewidmet, die in der norwegischen Tradition eine wichtige Rolle gespielt haben. Moldestad sieht sich auch selbst ein wenig in der Tradition dieser Musikerinnen. Auch wenn ihre Herangehensweise an die norwegische Tradition eine sehr moderne ist.

Auf der Hardingfele oder Hardangergeige, einem Instrument das traditionell eigentlich unbegleitet gespielt wird, spielt sie popmusikalische Wendungen und Melodien und bleibt trotzdem in ihrem Ton immer typisch norwegisch.

Das Doppelalbum "Så ta mitt hjerta" ist für Sigrid Moldestad aber auch ein Moment um innezuhalten, und auf die ersten zehn Jahre ihrer musikalischen Karriere zurückzuschauen. Und um neuen Atem zu holen und nachzudenken wo es hingehen könnte.

"I feel that when you do a collection of Songs that I did with this album its also a way of stoping up and look back and just take a breath and think: '….where am I going now'."

Manche Songs erinnern an Country

Die Bandbreite der Stile bei den Stücken auf der neuen CD reicht von Singer Songwriter Titeln, über Balladen und Stücken die einen sehr starken norwegischen Einschlag haben, bis hin zu Liedern die an Old-Time & Country-Music denken lassen.

"The old-time music in America of corse have influenced me as the Irish and the Celtic music and different Scandinavian stiles og Folkmusic."

Es ist diese Verbindung von nordamerikanischer Musik und ihrer eigenen Tradition, die Sigrid Moldestad von anderen norwegischen Künstlern unterscheidet. Wenn die Slide Guitar oder auch Pedal Steel Guitar der Country Music völlig selbstverständlich neben der Hardingergeige steht, oder das Banjo ihre norwegischen Texte untermalt. Dabei entsteht eine sehr einzigartige und doch homogene Klangwelt die man so nicht noch einmal in der norwegischen Szene findet. Neben der traditionellen Musik sind auch Sprache und Dialekt wichtige Bestandteile des Sigrid Moldestad Sounds, wie die Sängerin sagt. Die Sprache gibt ihr ihre Identität.

"I think the Sigrid Moldestad Sound is connected to my language and to my dialect. That gives me my identity."

Das neue Doppel-Album von Sigrid Moldestad ist ein absolut gelungener Rückblick auf die letzten knapp zehn Jahre geworden. Vielleicht gerade weil die Sängerin sich von ihren persönlichen Vorlieben bei der Auswahl der Stücken hat leiten lassen und weniger auf das geschaut hat was beim Publikum gut ankommt. Der starke persönliche Ausdruck in den Liedern erschließt sich, auch ohne dass man die Texte versteht. Und nur wenige schaffen es, wie sie, ihre traditionelle Basis so selbstverständlich mit gekonntem Singer Songwriting zu einem ganz eigenen unverwechselbaren Sound zu verschmelzen.

Mehr zum Thema

Bestseller-Autor Karl Ove Knausgård - "In mir steckt sehr viel Selbsthass"
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 05.10.2015)

Bergen Festspiele - Liebe und Holzarbeiten
(Deutschlandradio Kultur, Konzert, 10.07.2015)

Nordeuropäischer Jazz - Live, rau und frisch
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 23.04.2015)

Tonart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur