Filme der Woche / Archiv /

"Rock of ages"

Von Hans-Ulrich Pönack

Tom Cruise spielt in "Rock of Ages" einen Rocksänger
Tom Cruise spielt in "Rock of Ages" einen Rocksänger (picture alliance / dpa - Paul Buck)

Zurück in die 80er Jahre - so könnte das Motto dieses Filmes lauten, der nicht nur die Musik von damals, sondern eine ganze Reihe von Stars auf die Leinwand bringt, darunter Tom Cruise mit langer Mähne und oben ohne als Rockstar Stacee Jaxx.

Fängt grauenvoll an. Da sitzt so eine junge Provinz-Blondine namens Sherrie aus Oklahoma in einem Bus nach Los Angeles und fängt plötzlich an zu singen. und die anderen Leutchen (wie der Busfahrer) stimmen mit ein. Von irgendwoher kommt die Musik, und Du denkst - häh, etwa wieder so ein blödes Musical mit der abgehalfterten Story um eine naive Land-Pflanze, die in der amerikanischen "Hollywood"-Großstadt L.A. auf die große Chance hofft? In was für einen Film-Schmarren bin ich denn hier nun wieder geraten?

Dann wird ihr gleich mal auf dem Sunset Strip auch noch der Koffer geklaut, was aber den lieben City-Boy Drew auf den Plan ruft. Natürlich wird er sogleich zum Verbündeten und verhilft ihr schnell zu einem Job in einer nahegelegenen dampfenden Rock-Pinte. Wo sie dann kellnert und singt, und wo dann auch die Romanze mit Talent Drew ihren Lauf nehmen kann. Es ist extrem, man will schon abschalten, als der wahre Rock-Spuk beginnt und der Film sich total verändert und die wirklichen Profis aufmarschieren. Durchhalten ist also zunächst angesagt.

"Rock of Ages" basiert auf dem gleichnamigen Musical von Chris D´Arienzo, der hier auch – gemeinsam mit Justin Theroux und Allan Loeb – das Drehbuch verfasste. 2006 war die L.A.-Premiere, 2008 lief das Stück am Off-Broadway, 2009 kam es am New Yorker Broadway heraus, um danach auf Welttournee (Toronto, Melbourne) zu gehen. 2011 schließlich lief es am "West End" in London an. Adam Shankman, 1964 im kalifornischen L. A. geboren, ist Tänzer, Choreograph, Produzent und Filmregisseur. Letzte filmische Duftmarken von ihm waren das Remake von "Hairspray" (2007, mit John Travolta) sowie "Bedtime Stories" (2008, mit Adam Sandler).

Jetzt also die Hymne auf die Achtziger Jahre in ihrer Hardrock-Version- mit all ihren Volldampf-Interpreten: Joan Jett & Bon Jovi & Foreigner & REO Speedwagon & Poison & Guns N´ Roses & Scorpions - deren Songs hier die Grundlage bilden für den heißen, lauten, coolen Rhythmus. Mit Interpreten wie Tom Cruise, Alec Baldwin & Russel Brand ("I Love Rock ´n´ Roll"), Catherine Zeta-Jones und Paul Giamatti ("Here I Go Again"). Man traut seinen Augen und Ohren nicht - die angesagtesten "seriösen" Hollywooder in – buchstäblich, wortwörtlich – geilsten Rock-Posen.

"Rock of Ages" ist eine irre, herrlich überkandidelte, power-rockige Nummernrevue, die bei richtigem Kino-Ton wahnsinnig-toll abgeht und einen lustvoll mitstampfen lässt. In einem Interview mit dem US-"Playboy" beschrieb der am 3. Juli 2012 50 Jahre alt werdende Tom Cruise die täglichen Vorbereitungsanstrengungen für diesen besonderen Gig: Jeden Tag acht Stunden Training, fünf Stunden Singen, drei Stunden Tanzen. Was sich offensichtlich gelohnt hat. Die 80er halt. Wer die Rock-Musik von damals mag, kommt hier voll auf seine Unterhaltungskosten. Ein wahres Vergnügen!

"Rock of ages" - Regie: Adam Shankman, Schauspieler: Julianne Hough, Diego Boneta, Paul Giamatti, Russell Brand, Mary J. Blige, Malin Akerman, Bryan Cranston, Catherine Zeta-Jones, Alec Baldwin, Tom Cruise, Jessica Guadix - freigegeben ab sechs Jahren, Länge: 123 Minuten

Zur Filmehomepage



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Bedtime Stories"

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Filme der Woche

Neu im KinoUnfassbarer Überlebenskampf

Im von der Wehrmacht besetzten Polen lebt ein kleiner Junge monatelang allein im Wald, gejagt von den Nazis. Regisseur Pepe Danquart gibt eine filmische Schulstunde, die lange im Gedächtnis bleibt.

Neu im KinoIm Spinnennetz des Guten

Szene aus dem Film "The Amazing Spider-Man 2: Rise Of Electro"

In den USA können die Kinobesucher von Superhelden nicht genug bekommen, meint unser Kritiker Hans-Ulrich Pönack. Bei uns hingegen wirken Filme wie "The Amazing Spider-Man 2" langsam ermüdend. Immerhin: Die Spezialeffekte stimmen.

DramaMutiger Blick zurück

Der polnische Regisseur Pawel Pawlikowski (L) mit der Schauspielerin Agata Trzebuchowska (R), die die Ida verkörpert, beim Internationalen Marrakesch Filmfestival am 3. Dezember 2013.

Im Mittelpunkt stehen die junge Novizin Anna und ihre Tante Wanda. Zusammen begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Familie. Sensibel und klug erzählt der Film von den nationalen Wunden Polens.