Freitag, 28. November 2014MEZ23:53 Uhr

Nächste Sendung

30.11.2014, 14:05 Uhr Religionen
Die religiöse Rechte ist anspruchsvoller geworden
Kirsten Dietrich im Gespräch mit Avi Primor, dem ehemaligen Botschafter Israels in Deutschland

Laien auf die Kanzel
Prädikanten in der evangelischen Kirche
Von Martina Senghas

Das Projekt „Worthaus“:
Theologisches Nachdenken für Überzeugte
Von Dorothee Adrian

Rezension „Architektur der Gotik - Rheinlande“
Von Thomas Senne

Ein Priester für jeden Monat -
Der „Calendario Romano“
Von Thomas Migge

Moderation: Kirsten Dietrich
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Aus der jüdischen Welt

NahostWie "tickt" Israel nach dem letzten Gaza-Krieg?
Einschussloch in einem Fenster einer Jerusalemer Synagoge (18.11.2014).

Erneut eskaliert die Gewalt in Israel - und keine Spur von Einheit unter den Betroffenen. Die andauernde Krise schlägt sich auch auf die israelische Gesellschaft nieder. Sie ist gespalten bei der Beantwortung der Frage: Was ist der Ausweg aus der Gewaltspirale? Mehr

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Religionen

Sendung vom 23.11.2014

Die ganze SendungReligionen vom 23. November 2014

In der Sendung blicken wir heute um die Welt: In Israel dienen Christen freiwillig in der Armee, in Italien streitet man über das Kirchensteuersystem und ein Theologe versucht, den IS zu erklären. Außerdem: Warum viele Entertainer einst Messdiener waren.

Messdiener

GottesdienstDie erste Show war die am Altar

Hape Kerkeling, Markus Lanz, Günther Jauch: Sie alle waren Messdiener und sind heute bekannte Fernsehstars. Für viele Jugendliche ist das Messdiener-Sein der erste Auftritt vor einem größeren Publikum - doch es gibt noch weitere Gründe für den bemerkenswerten Zusammenhang von Messdiener im ersten und Entertainer im zweiten Leben.

Mouhanad Khorchide, Leiter Zentrum für Islamische Theologie Münster, vor dem Schloss.

Mouhanad Khorchide"Wir lassen uns nicht einschüchtern"

Begriffe wie Kalifat und Scharia würden "leider sehr stark missverständlich kommuniziert", sagt der Münsteraner Theologe Mouhanad Khorchide. Die Fundamentalisten benutzten das "Label Islam" für etwas, das mit Religion nichts zu tun habe.

Sendung vom 16.11.2014
Der katholische Bischof von Essen, Franz-Josef Overbeck

Bischof Franz-Josef Overbeck"Du sollst nicht töten lassen"

Das Friedenspotenzial von Religion sei grundsätzlich größer als das Gewaltpotenzial, meint der katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck. Die Gewalt der Terror-Miliz "Islamischer Staat" könne allerdings nur mit Gewalt beendet werden.

Der neue EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm.

EKD-Chef Heinrich Bedford-StrohmDer Facebook-Bischof

Wie kann die Evangelische Kirche wieder mehr junge Menschen ansprechen? Der neue EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm versucht es mit Facebook. Ein Gespräch über Kirche im Netz, die Herausforderungen im neuen Amt - und die Zukunft des Protestantismus.

Ein Kruzifix in Oberschwaben

Begegnung der ProphetenJesus trifft Mohammed

Eine Kantate mit Texten aus dem Koran - geht das überhaupt? Strenggläubige Moslems wollen doch nichts hören von Musik. Aber davon hat sich der Komponist Erhan Sanri nicht schrecken lassen - und die Kantate "Begegnung der Propheten" geschaffen.

The Loretta Church in Pilsen

Bedrohte KirchenGotteshäuser werden mit Kunst bespielt

Die Tschechen sind weitgehend atheistisch, Kirchen lassen sie links liegen - die Gebäude zerfallen. In Pilsen sollen vier Gebetshäuser mit künstlerischen Installationen wiederbelebt werden, zumal die böhmische Stadt im nächsten Jahr Kulturhauptstadt Europas werden soll.

Der niederländische Dichter und Liedtexter Huub Oosterhuis.

KircheHuub Oosterhuis für Lebenswerk geehrt

Für sein Lebenswerk erhält der niederländische Liedtexter Huub Oosterhuis den ökumenischen Predigtpreis. Seine Lieder haben die Gottesdienste in Deutschland geprägt - in evangelischen wie katholischen Kirchen.

ÜbersichtReligionen vom 16. November

In der heutigen Ausgabe sprechen wir mit dem neuen EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm und mit dem katholischen Militärbischof Franz-Josef Overbeck. Außerdem Thema: eine muslimische Kantate, der Dichter Huub Oosterhuis und die bedrohten Kirchen Böhmens.

Sendung vom 09.11.2014
Blick in das Kirchenschiff der Kreuzkirche Dresden.

Die ganze SendungReligionen vom 9. November

In den "Religionen" geht es diesmal um West-Pfarrer, die in den Osten gingen, um Sozialisationen ohne Glauben sowie um Papst Pius XII., der zum Holocaust schwieg. Außerdem besprechen wir das Buch "Mönch und Krieger" von Konstantin Wecker.

Eine Industrieanlage im Mansfeld Kombinat in Hettstedt, 1983

UmweltschutzAndachten an verseuchten Gewässern

Verpestete Luft, die Elbe ein Abwasserkanal, das Waldsterben dramatisch: Die DDR war einer der am stärksten verschmutzten Staaten der Erde. Eine Gegenbewegung organisierte sich in den Kirchen. Bis heute besteht die Tradition beim Elbe-Schutz fort.

Der Münchner Liedermacher Konstantin Wecker. 

Konstantin WeckerÜber den Gott im Innern

In seinem Buch "Mönch und Krieger" arbeitet sich Konstantin Wecker an den Brüchen seines Lebens und den Gegensätzen, die in ihm wohnen, ab. Er beschreibt sich als reuigen Sünder, der die Gunst seiner Götter sucht.

Sendung vom 02.11.2014
Ein pakistanischer Muslim liest den Koran während des Fastenmonats Ramadan in Peshawar.

Theologe Rainer Kampling"Fundamentalismus ist Unglaube"

Das IS-Kalifat mache den Propheten Mohammed lächerlich, sagt der katholische Theologe Rainer Kampling – und erinnert auch daran, wie blutig die Geschichte des christlichen Abendlandes noch vor wenigen Jahrzehnten war.

Diskussionsveranstaltung mit Gründern der DDR-Oppositionsgruppe "Neues Forum", hier am 26. Oktober 1989 in Berlin.

Übersicht"Religionen" vom 2. November 2014

In Indonesien nehmen religiöse Spannungen zu und die Kirche in Deutschland arbeitet ihre DDR-Vergangenheit immer noch auf. Eine Berliner Theologe erklärt, wie sich Religionen gegenseitig beeinflussen.

Die evangelische Marienkirche an der Karl-Liebknecht-Strasse in Berlin-Mitte, aufgenommen am 18.8.1999.

Gläubige in der DDRLeben im fremden Haus

Gläubige Juden, evangelische und katholische Christen im Sozialismus: Die Geschichte der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften in der DDR ist umfassend und kompliziert – aber auch von Gemeinsamkeiten geprägt.

Sendung vom 26.10.2014
Die Heilandskapelle in Frankfurt (Oder) (Brandenburg)

Erster WeltkriegKriegsgefangene bauten Kirche

Eine Kirche, ganz aus Holz, ist das einzige, was noch an das Kriegsgefangenenlager erinnert, das hier einmal bestanden hat – für Offiziere und Soldaten der zaristischen Armee. Sie waren es auch, die diese Kirche erbaut hatten.

Ein Denkmal Luthers auf dem Wittenberger Marktplatz

RezensionLuthers Hass auf Juden

Vom Teufel besessen, der Lüge verfallen, geldgierige Wucherer: So beschrieb der Reformator Martin Luther die Juden. Der Kirchengeschichtler Thomas Kaufmann hat Luthers antisemitische Tiraden nun in einem Buch analysiert.

Hinduistische Pilger während eines heiligen Bads in Ganga Sagar, 160 km südlich von Kalkutta (2007).

Übersicht"Religionen" vom 26. Oktober 2014

Der Welthindurat pocht auf mehr Rechte für ihre Gläubigen, ein neues Buch dreht sich um "Luthers Juden" und eine Kirche wurde von russischen Kriegsgefangenen gebaut. Zudem spricht ein Ostkirchenkundler über den Genozid in Armenien.

Seite 1/69