Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ14:38 Uhr

Nächste Sendung

05.10.2014, 14:05 Uhr Religionen
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Aus der jüdischen Welt

NationalsozialismusFür die Opfer ohne Lobby
Rosen liegen am Mahnmal für die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie-Morde" in Berlin-Tiergarten.

Hagai Aviel stellte die Namen von 30.000 NS-Euthanasie-Opfern ins Netz - illegal. Doch viele Angehörige waren dankbar für die Aktion. Sie gab einen Anstoß zur Errichtung eines Denkmals für Euthanasie-Opfer in Berlin.Mehr

KunstWiderstreitende Gefühle
Aufnahme vom 11.09.2014 während einer Pressekonferenz in der Neuen Nationalgalerie in Berlin zu seiner Ausstellung "Moshe Gershuni. No Father No Mother". Sie wird vom 13.09. bis zum 31.12.2014 gezeigt und ist die erste umfassende Einzelausstellung des bekannten israelischen Künstlers in Europa. 

Moshe Gershuni ist einer der wichtigsten israelischen Künstler, doch hierzulande kaum bekannt. Er gilt gleichzeitig als Avantgarde-Held und als Enfant terrible. Seine Bilder malt er mit Einsatz des ganzen Körpers. Mehr

Jüdische TraditionTage der Ehrfurcht
Ein jüdisches Gebetsbuch vor einer Menora

Die zehn Tage zwischen dem jüdischen Neujahrstag Rosch ha-Schana und Jom Kippur, dem Versöhnungstag, sind eine Zeit der Umkehr. Ein altes Gebet erinnert die Gläubigen in diesen Tagen an die Legende um einen reuemütigen Rabbiner.Mehr

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Religionen

Sendung vom 28.09.2014

Interview mit Liao Yiwu "Ein Kampf zwischen Gut und Böse"

Der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2012, steht in Berlin im Deutschen Theater nach einer Lesung im Foyer.

In dem Buch "Gott ist rot" befasst sich Liao Yiwu mit dem Christentum in China und den damit verbundenen Drangsalierungen durch die Regierung. Im Interview spricht er auch über sein Leben in Berlin und, warum es auch dort "das Paradies und die Hölle" gibt.

Fortgeschrittene Karateka der Meisterstufe beim Training von Schlag- und Abwehr-Techniken bei einem international besuchten Lehrgang in Strausberg bei Berlin.

Christliche SelbstverteidigungDie rechte und die linke Wange

Im Nordirak und an vielen anderen Orten weltweit sind Christen Gewalt und Verfolgung ausgesetzt. Manche greifen zur Selbstverteidigung, andere warnen davor, sich zu wehren. Über die Vereinbarkeit von Kampfkunst und christlicher Ethik und sogenannte "Gotteskämpfer".

Demonstranten halten in Bielefeld Fahnen und Plakate hoch.

Übersicht"Religionen" vom 28. September

Die weltweite Verfolgung von Christen ist Anlass, zu hinterfragen, wie auf Gewalt reagiert werden sollte. Neben christlicher Kampfkunst ist die aktuelle und historische Situation der Christen in China ein Thema in der Sendung "Religionen" - und zwar im Interview mit dem Schriftsteller Liao Yiwu.

Sendung vom 21.09.2014
Papst Franziskus mit ernstem Gesicht, davor drei Hinterköpfe von Bischöfen

Kirche im Wandel Vor der Familiensynode im Vatikan

Der Papst will wissen, was katholische Familien bewegt. Aus diesem Anlass sprechen wir mit Ute Eberl – sie leitet die Ehe- und Familienseelsorge im Erzbistum Berlin und reist zur Familiensynode nach Rom.

Die Kirche der Stille: Der Innenraum der Christophorus-Kirche in Hamburg

HamburgEine Kirche für die Stille

Vor einigen Jahren stand die Christophorus-Kirche in Hamburg-Altona vor dem Aus. Der Mitgliederschwund war dramatisch. Der Kirche drohte der Verkauf oder gar der Abriss. Doch dann entschloss sich die Gemeinde zu einem radikalen Schritt.

Die Heilandskirche im Potsdamer Ortsteil Sacrow

Heilandskirche in SacrowEin Stück Italien an den Toren Potsdams

Die Heilandskirche im Potsdamer Ortsteil Sacrow fällt ins Auge durch ihren italienisch anmutenden Glockenturm - und sie hat eine bewegte Geschichte. Zu DDR-Zeiten verlief die Grenze quer über das Gelände, die Kirche verfiel. Doch dann wurde sie aufwendig restauriert.

Innenaufnahme der Sixtinischen Kapelle mit Michelangelos berühmten Fresko "Das Jüngste Gericht" (1536-1541). Die Kapelle mit ihren berühmten Fresken wurde 1980 von der Unesco als Kulturdenkmal in die Liste des Welterbes aufgenommen. Undatierte Aufnahme.

VatikanMehr Licht!

In der Sixtinischen Kapelle im Vatikan war es so dunkel, dass man fast nichts von den prachtvollen Fresken sehen konnte. Doch helleres Licht würde den empfindlichen Farbpigmenten schaden. Die Lösung hatte eine Firma aus Deutschland.

Die Kathedrale von Reims

FrankreichOrt der Demütigung - Ort der Versöhnung

Die Kathedrale von Reims ist ein Meisterwerk gotischer Baugeschichte, hier ließen sich Frankreichs Könige salben. Vor 100 Jahren zerstörten deutsche Truppen die Kirche - und trafen damit eine ganze Nation ins Herz.

Papst Franziskus hat das Thema Familie auf die Agenda gesetzt.

Familie im VatikanWenn der Papst um Hilfe bittet

Papst Franziskus will wissen, was katholische Familien bewegt - und Ute Eberl ist dabei: Die Familienreferentin ist neben Kardinal Reinhard Marx als einzige deutsche Teilnehmerin zur Sondersynode in Rom eingeladen. Für sie war das zunächst eine "Schrecksekunde".

Sendung vom 14.09.2014
Ein Hakenkreuz und ein durchgestrichener Davidstern sind am 09.06.2013 an einer Gedenkstätte am Nordbahnhof in Berlin zu sehen.

KommentarKein Aufstand der Anständigen

Dass sich gegen die antisemitische Welle in diesem Sommer in Deutschland kaum Widerstand regte, empört Kirsten Serup-Bilfeldt. Das Verhalten der - meist prominenten - Deutschen zeige: Sie haben nichts aus der Geschichte gelernt.

Multikultureller Friedhof Gerliswil, Gemeinde Emmen in der Schweiz: Symbole für die Weltreligionen Judentum, Christentum, Hinduismus, Islam und Buddhismus

Übersicht"Religionen" vom 14. September 2014

Martin Luther Kings Predigt vor 50 Jahren in Ost-Berlin, der Mord an drei Christen in der Türkei vor sieben Jahren und ein Interview mit dem Münsteraner Theologen Ulrich Engel zum Thema Assimilation - die Themen der Sendung in dieser Woche.

13. September 1964 in Berlin: Martin Luther King, Otto Dibelius und Willy Brandt (v. l.)

Kalter KriegEin Prophet der Einheit

Auf Einladung von West-Berlins Regierendem Bürgermeister Willy Brandt kam Martin Luther King in die Stadt. Am Abend des 13. September 1964 wollte er zu einer Predigt in den Ostteil. Doch die US-Behörden hatten ihm seinen Pass abgenommen.

Terror im Namen des Glaubens: Unterstützer des IS während einer Demonstration in Syrien

Religiöser FundamentalismusDer Charme der Dogmen

Klare Ansagen und unverrückbare Wahrheiten: Religiöser Fundamentalismus wird für immer mehr junge Menschen attraktiv. Die monotheistischen Religionen selbst sind Teil dieses Problems, sagt der Theologe Ulrich Engel.

TürkeiAus Hass und Angst

Im April 2007 folterten und ermordeten fünf Männer einen christlichen Verleger und zwei seiner Mitarbeiter. Sieben Jahre danach sind die Männer noch nicht rechtskräftig verurteilt. Offenbar handelten sie nicht im Alleingang.

Sendung vom 07.09.2014
Holzkreuz in einer Kirche

Priester-BuchDie Abgründe des Christentums

Schluss mit den Gebetsfloskeln und dem weichgespülten Jesusbild: Der Herz-Jesu-Priester Heiner Wilmer sucht in seinem neuen Buch den wahren Zugang zu Gott - und offenbart dabei tiefe Einblicke in sein Glaubensverständnis.

Blick auf die Stadt Kaiserslautern aus der Luft

PfalzWie sich Protestanten in Großstädten neu erfinden

Häufige Wohnortwechsel, viele Migranten, schrumpfende Mitgliederzahlen: Für die Kirchen wird es in Großstädten schwieriger, das Gemeindeleben aufrechtzuerhalten. Die evangelische Kirche der Pfalz hat deshalb "urbane Strategien" entwickelt. Ein Erfolgsmodell?

IslamismusJunge Muslime auf Sinnsuche

Es sind bislang nur wenige Tausend Menschen, die sich in Deutschland zum Salafismus bekennen. Unter ihnen sind aber auffällig viele junge Anhänger. Der Islamwissenschaftler Marwan Abou-Taam erklärt, was die radikale Lehre so attraktiv macht.

Demonstranten halten in Bielefeld Fahnen und Plakate hoch.

Übersicht"Religionen" vom 7. September 2014

Ein Gespräch mit einem Islamwissenschaftler, eine Rezension des Buches "Gott ist nicht nett" und Beiträge zum Kongress "Horizonte der Islamischen Theologie" sowie zu den urbanen Strategien der Evangelischen Kirche der Pfalz - die Themen von "Religionen" in dieser Woche.

Sendung vom 31.08.2014
Eine Frau steht in Berlin beim Yogafestival in der Danksagungshaltung "Namaste".

GehmeditationSpaziergang zu Gott

Der fast 90-jährige buddhistische Zenmeister Thich Nhat Hanh lehrt seit einigen Jahren im nordrhein-westfälischen Waldbröl. Auch Pfarrer besuchen regelmäßig seine Kurse. Dort finden sie, was ihnen im Christentum fehlt.

Plakat einer Imagekampagne der evangelischen Kirche von 2008. Die Kirche wollte damit das ihrer Meinung nach schlechte Image ihrer weltweiten Mission in Kirchenkreisen selber aufpolieren.

ChristentumEin Hafen für Verfolgte

Mitgefühl und Demut statt Arroganz und Herablassung: Teilnehmer der hochkarätig besetzten, ökumenischen Missionskonferenz sprechen sich für Glaubensfreiheit und eine religionsübergreifende Zusammenarbeit für Gerechtigkeit und Frieden aus.

Ein Video des Bonner Islamisten Bekkay Harrach, der sich Abu Talha oder "Der Deutsche" nennt, mit der Überschrift "O Allah ich liebe Dich (II)", herausgegeben vom IntelCenter am 25.09.2009.

RadikalisierungDschihadisten aus Dinslaken

Den mordenden Dschihadisten des "Islamischen Staates" sollen auch viele Muslime angehören, die in Europa aufgewachsen sind. Nach Angaben des Verfassungsschutzes besuchten verhältnismäßig viele davon ein ganz normales Berufskolleg in Dinslaken.

Das Jüdische Museum in Berlin

BerlinMultimediales und die Stille

Wechsel an der Spitze des Jüdischen Museums in Berlin: Peter Schäfer will mit einer neuen Dauerausstellung alte Klischees aufbrechen und wechselseitige Einflüsse stärker abbilden.

Übersicht"Religionen" vom 31. August 2014

Eine Reportage über Dschidadisten aus Dinslaken, Beiträge über Gehmeditationen und einen Missionskongress in Berlin sowie der neue Direktor des Jüdischen Museums Berlin im Gespräch - die Themen von "Religionen" in dieser Woche.

Sendung vom 24.08.2014

MotorradgottesdienstMit Gott unterm Helm

Seit Jahrzehnten fahren viele Biker zu Gottesdiensten, selbst einen Motorradfahrer-Psalm gibt es. 40 Jahre "christliche Motorradarbeit" wird in drei Wochen gefeiert - denn, warum sollen nicht auch Männer und Frauen, die gern Motorrad fahren, Christen sein?

Seite 1/67